5 El Clasico-Momente verpasst: Carlo Ancelottis Wut auf Gerard Pique und Xavis neue Taktik

Ancelotti war während des Spiels in Riad von Pique verwirrt und verärgert

.

Real Madrid-Boss Carlo Ancelotti hat während des Spiels über seinen Streit mit Barca-Verteidiger Gerard Pique gesprochen, nachdem die katalanische Mannschaft den Ball wegen einer Verletzung von Vinicius Junior nicht aus dem Spiel geworfen hatte.

Der Brasilianer war verletzt runter gegangen, aber Barca entschied sich dagegen, den Ball aus dem Spiel zu werfen, was Madrid für eine gute Sportlichkeit gehalten hätte.

Ancelotti erklärte nach dem Spiel: “Ich war wütend auf ihn.

Sagen Sie mit! Kann Xavi Barcelona zurück in die europäische Elite führen? Sagen Sie uns, was Sie hier denken.

“Ich sagte ihm, er hätte es rausschmeißen sollen, wie wir es in der ersten Halbzeit getan haben.

“Er sagte mir, dass sie in solchen Situationen nie den Ball rausschmeißen und ich sagte’Sorry’und dass ich das nicht wusste.

“Das ist respektabel, wenn sie weiterspielen und den Ball nicht rauswerfen wollen.

“Ich war mir dessen einfach nicht bewusst.”

Xavi taktische Anpassungen

Xavi ist erst seit zwei Monaten bei Barca verantwortlich, hat aber wichtige Änderungen überwacht
(Bild: REUTERS)

Während Barcelona unter Xavi weiterhin die gleiche 4-3-3-Form spielt wie in den letzten Tagen von Ronald Koeman, gab es einen deutlichen Unterschied in ihrem Stil.

Barca drückt jetzt viel mehr von ihren fünf Angriffsspielern, mit den Außenverteidigern Dani Alves und Jordi Alba, die ebenfalls angewiesen wurden, den Raum zu schließen.

Die hohe Defensive der Katalanen machte sie anfällig für den schnellen Gegenangriff von Real Madrid, schnitt aber tiefere Passwege ab und gab ihren Gegnern weniger Zeit am Ball.

Die Verpflichtung von Alves und die Auswahl der ehemaligen Teamkollegen Gerard Pique, Alba und Busquets zeigt, wie Xavi Spieler braucht, die genau wissen, was er will, um seinen Stil schnell umzusetzen.

Real Madrid steht kurz vor dem Aus

Benzema und Vinicius feuerten Real Madrid zu ihrem fünften Sieg in Folge über ihre El Clasico Rivalen
(Bild: AFP über Getty Images)

Der Sieg am Mittwochabend war Real Madrids fünfter Sieg in Folge gegen die Rivalen von El Clasico – ein Lauf, der bis in die Saison 2019/20 zurückreicht.

Das ist ein kurz vor dem Allzeitrekord in der Befestigung von sechs Siegen in Folge für Madrid zwischen 1962 und 1965.

Barcelonas Rekordserie im Spiel kam unter Pep Guardiola nach seiner Ernennung im Camp Nou im Jahr 2008, gewann fünf El Clasicos in Folge.

Xavi bleibt optimistisch

Xavi glaubt, dass jede Seite das spanische Superpokal-Halbfinale hätte gewinnen können

Barca-Boss Xavi schlug nach dem Spiel einen positiven Ton an und behauptete, das Ergebnis hätte durch den Wurf einer Münze entschieden werden können, so nah war die Begegnung.

Er sagte nach dem Spiel: “Wenn wir über heute sprechen, sind wir nah dran. In der Liga sind wir 17 Punkte entfernt, aber heute sind wir angetreten.

“Wenn wir eine Münze werfen und Barca sich für das Finale qualifiziert, wäre das normal.

“Barca hat es auch verdient, ins Finale zu kommen. Wir sind auf dem richtigen Weg.

“Madrid hat auch das Gefühl, dass wir einen Platz im Finale hatten.

“Im Moment haben wir das Gefühl von Wut und Hilflosigkeit, aber morgen werden wir es besser sehen. Wenn wir verlieren müssen, sei es so.”

Madrid fühlt Alaba-Verlust

David Alaba eröffnete im Oktober das Tor für Real Madrid im Camp Nou, verpasste aber den Zusammenstoß am Mittwoch
(Bild: REUTERS)

Während Barcelona die ganze Saison über mit Verletzungen zu kämpfen hatte, Real Madrid hat diese Kampagne fast einen voll fitten Kader genossen.

David Alaba hat gespielt 26 Spiele für den Verein seit seinem Wechsel von Bayern München als Free Agent in diesem Sommer, aber er fehlte für das Aufeinandertreffen am Mittwochabend.

Der österreichische Nationalspieler erzielte in seinem ersten El Clasico Anfang dieser Saison ein atemberaubendes Tor, nachdem er sich einem Gegenangriff angeschlossen hatte.

Nacho Fernandez ersetzte Alaba im Herzen der Madrider Verteidigung neben Eder Militao, der ein ungewöhnlich wackeliges und unentschlossenes Spiel hatte – an beiden Toren von Barcelona beteiligt.