«Bonkers-Fans»: der Schöpfer von «lost», kommentierte der Skandal um das Finale von «game of Thrones»

Damon Линделоф, wo weltweit «lost», forderte trennen unzufrieden mit dem Finale von «game of Thrones» – Fans von den wahren Fans der Serie. Zur Bestätigung seiner Position, er brachte sogar eigene Beispiel – неоправдавшиеся Erwartungen der Zuschauer vom Finale «lost».

Wenn Линделофа gefragt wurde, was er denkt über das Drama, entwickelten rund um den sensationellen achten Staffel von «game of Thrones», das der Produzent war sehr eindeutig in seiner Antwort. Er erklärte, dass es möglich ist aufzulegen Lieblings-TV-Serie alle Erwartungen und schreiben Petitionen, wenn diese Erwartungen nicht erfüllt. In der Regel jedoch so beschäftigen sich nicht Fans, sondern «Bonkers-Fans».

Der Produzent erzählte, dass es auch immer wieder vorgeworfen, dass das Finale «lost» war «nicht sehr». Laut Линделофа, seine Fans der Serie vermuteten zu sehen, dass kommen mit sich selbst, aber gleichzeitig wollten Sie überraschen. Und fangen diese feine Linie Erwartungen und der Realität ist manchmal eine schwierige Aufgabe.

Wir werden erinnern, dass die Letzte Staffel der Serie «game of Thrones» endete im vergangenen Frühjahr. Zu seinem Finale löste einen Sturm der Emotionen, und nicht immer positive: mehr als eine Million Fans unterschrieben eine Petition mit der bitte, wieder Schießen die ganze Saison. Die meisten Zuschauer empört Inkompetenz der Drehbuchautoren und unlogisch Main Event – final-Serie der Saison.

Der Programmdirektor von HBO Casey Блойс, kommentierte die Petition, sagte, dass viele Menschen haben Ihre Vision von dem, was sollte das Finale, und auch solche Petitionen – das ist gut, denn die Fans zeigen Ihre Begeisterung und Interesse an dem, was geschieht. Aber im ernst solche Taten niemand nach Meinung Блойса, nicht betrachtet.

#IStruggleTheMostWith accepting the ending of #GameOfThrones pic.twitter.com/QxFP3aFeKP

— Mandy (@strudubie) 4. September 2019

Quelle