Boy wonder schlägt wieder zu! Kai Havertz ist der star als Leverkusen leapfrog Mönchengladbach

Wenn es irgendwelche Bedenken von Müdigkeit in der Wiederaufnahme der Bundesliga nach zwei Monaten aus, Kai Havertz rubbished Sie in 180 Minuten.

Am Montag Abend schlug er eine Klammer in einer 4-1 Niederlage Weg zu Werder Bremen, eine Seite kämpft gegen den Abstieg. Am Samstag folgte eine weitere Klammer zum senden von Bayer Leverkusen über Borussia Mönchengladbach und in den Dritten.

Seine ersten hier im Borussia-Park war ein genialer Abschluss nach schlagen die Abseitsfalle, und seine zweite, den Elfmeter nach einem umstrittenen foul an Karim Bellarabi, half Dichtung maximale Punkte.

Kai Havertz reiche form fortgesetzt mit dem ersten Tor gegen Borussia Mönchengladbach

Der talentierte 20-jährige erzielte seine zweite vom Elfmeterpunkt folgenden einige VAR drama

Havertz zeigte große gelassenheit, mit seinem ersten Tor und war der Unterschied zwischen den Seiten

Leverkusen-manager Peter Bosz federführend die Taktik und seine Mannschaft nun sogar auf den Dritten

Teilen
161 Aktien

Eine falsche neun Rolle, er sieht so bequem mit der Freiheit verliehen, auf ihn zu kommen tief, durchstreifen weit und spielen auf der Schulter der Letzte Verteidiger.

Jede Leistung ist die Zeichnung mehr und mehr scouts, mehr und mehr Aufmerksamkeit und mehr und mehr Nullen zu seinem Preis-tag. Wenn er geschätzt werden Weg von Leverkusen in diesem Sommer, er wird nicht helfen, seine Verehrer durch seine Wert-Rakete.

Seine Klammer legte Leverkusen in der Steuerung vor Sven Bender fügte eine Dritte zu gewährleisten, war der Sieg keine Zweifel in den letzten 10 Minuten.

Mit Havertz in der feinen form, Leverkusen, frisch aus, die 4-1-Sieg gegen Werder Bremen am Montag Abend begann schneller aus den Startblöcken. Eine frühe Kampf zwischen den Havertz und Breel Embolo sah Zauber Mühe für Leverkusen Mann, aber er staubte sich ab und ging auf den Unterschied innerhalb von sieben Minuten.

Mönchengladbach erlitt einen frühen Schlag, als vorwärts Breel Embolo war gezwungen, aus Verletzten

Die Gastgeber manager Marco Rose hatte viel zum nachdenken, wenn Havertz legte Leverkusen vor

MATCH FACTS

Borussia Mönchengladbach: Sommer, Lainer, Ginter, Elvedi, Bensebaini, Neuhaus, Strobl (Benes 76), Hofmann, Embolo (Stindl 12), Thuram (Wendt 78), Plädoyer

Subs nicht verwendet: Sippel, Kramer, Jantschke, Herrmann, Raffael, Traore

Ziele: Thuram (52)

Gebucht: Bensebaini

Manager: Marco Rose

Bayer Leverkusen: Hradecky, Sinkgraven, Dragovic (Baumgartlinger 81), Tapsoba, Weiser, Aranguiz, Bender, Bellarabi (Bailey 66), Demirbay, Diaby, Havertz

Subs nicht verwendet: Ozcan, Lomb, Wirtz, Wendell, Amiri, Paulinho, Alario

Ziele: Havertz (7, 58), Bender (81)

Gebucht: Diaby

Manager: Peter Bosz

Werbung

Die cross-field-diagonalen ball auf Bellarabi auf der rechten Seite war die ganze Zeit, und nach schob er es auf seinen rechten Fuß und hob seinen Kopf hoch und spielte einen perfekt gewichteten durch ball für Havertz.

Nur wenige Spieler in der Bundesliga sind zuversichtlich, im Augenblick, als der 20-jährige, und er nahm es früh beim laufen auf den pass auf den slot es vorbei an einem chancenlosen Yann Sommer in Mönchengladbach Ziel.

Es wurde geprüft, für im abseits, aber der Lauf war perfekt getimed. Es fühlte sich ziemlich dumm, selbst zu zweifeln Havertz angesichts seiner Qualität.

Leverkusen verdient, in Führung. Mönchengladbach waren träge früh auf und Marco Rose war Links kratzte sich am Kopf, wenn in der 12ten minute Embolo nicht fortsetzen konnte. Lars Stindl war an Funke etwas Leben in die starter.

Havertz war einmal wieder ab, wie eine falsche neun wie Peter Bosz wechselte von 4-2-3-1 er gespielt Weg nach Bremen, um eine Flüssigkeit 3-4-3 auf Samstag.

Mönchengladbach hatte creative vor dem Spiel und gab den fans die Möglichkeit, den Kauf eines full-size-Karton ausgeschnitten, der sich in der Tribüne.

All das gesammelte Geld wird für wohltätige Zwecke gespendet und es war ein Weg, um schmücken der Tribüne im Borussia-Park und auch die Spieler daran zu erinnern, dass Sie immer noch Ihre Unterstützung.

Leverkusen Ziel bekam einen Schreck spät in der ersten Hälfte, doch Lukas Hradecky Tat gut, zu beseitigen

Der Torwart war zuverlässig, wenn aufgerufen, aber Leverkusen waren viel die bessere Seite

Aber nachdem er 1-0 unten, Mönchengladbach spielten wie niemand beobachtete und versuchte Fuß zu fassen, als Havertz, Bellarabi und Co geben den Ton an.

Die Schlussphase der ersten Hälfte sah eine Flut von drama an beiden enden. Erste, Mönchengladbach kam nahe an den Ausgleich, wenn ein Streik aus der Distanz war verschüttet von Leverkusen-Torhüter Lukas Hradecky, nur für ihn, es zu hacken, klar wie Marcus Thuram gestreckt, um es zu erreichen.

Augenblicke später sollte es schon 2-0. Havertz wieder einmal im Mittelpunkt, als er fuhr Weg auf der linken Seite der box, nur für seinen Streik den Takt schlagen.

Es fiel auf sein team-mate Kerem Demirbay drei yards heraus und gerade, als seine Augen leuchteten auf das zweite Tor, Verteidiger Nico Elvedi wie durch ein Wunder steckte es Weg aus der Linie für das, was man von dem Abstände der Saison.

Mönchengladbach begann die zweite Hälfte gezielt eine Antwort zu erwarten, gefunden haben, sich für das Glück nicht zu sein, 2-0 nach unten auf das Intervall.

Marcus Thuram (zweite Links) gab den Gastgebern eine Rettungsleine mit einem Equalizer zu Beginn der zweiten Hälfte

Der Schiedsrichter gewählt, um zu konsultieren, seine pitchside-monitor zu prüfen, das foul, bevor er eine Strafe

Es dauerte sieben Minuten vor dem Neustart, bis Sie Ebene, wenn Thuram hielt seinen Lauf und wurde ausgewählt, sich mit einem ball über die Spitze, vor dem feuern über Ziel und in der unteren Ecke vor der Pappe fans.

Aber das ist Havertz ist Zeit zu glänzen und als chaos brach mit VAR überprüfung der foul von Elvedi auf Bellarabi, es war der Deutsche junge, der war ein Hauch von Ruhe auf dem Platz.

Er trat oben und während der Sommer ging, der richtige Weg, Tauchen zu seiner rechten, den ball gedrückt hat, als Havertz stellte sich 13 Ziele für die Saison in 14, sechs Minuten nach Mönchengladbach gegeben hatte, sich einen Rettungsanker.

Bender nickte aus einem Freistoß mit neun Minuten zu gehen, um zu versiegeln den Sieg, aber dies war ein anderer Tag alles über die Brillanz von Havertz.

Es scheint, dass als der Druck auf ihn und Erwartungen zu neuen Höhen aufsteigen, die er nur dauert es alle seine Schritte.

Für den Fall, es war oder ist jeden Zweifel, Havertz ist sehr viel der real deal.

Havertz (Mitte) umgewandelt von der Stelle kommen, es zu machen 2-1 und Leverkusen nie bereut

Sven Bender (Mitte) geleitet, der in einem Dritten Tor, als Leverkusen Ihre Dominanz zählen

Teilen
161 Aktien

Veröffentlicht am Kategorien Sport