‘Captain Marvel’ Review: Marvel ‘ s Erste Solo-Weibliche Superhelden-Film Macht einen Soliden Landung

‘Captain Marvel’ Review: Marvel ‘ s Erste Solo-Weibliche Superhelden-Film Macht einen Soliden Landung

Captain Marvel ist ein film mit einem chip auf seiner Schulter und etwas zu beweisen, und es dreht sich um einen Charakter mit Eigenschaften zu entsprechen. Carol Danvers (Brie Larson) ist im Gegensatz zu vielen weiblichen Protagonisten, die wir zuvor gesehen haben: ein Hitzkopf, uneinsichtig, ruppigen Krieger mit einem Hang zur wilden Schaukeln auf Ihren Feind, bevor er einen festen Schlag. Aber sobald Sie miteinander verbindet, Sie verbindet hart.

Von Anfang an, Captain Marvel kommt in schwingen. Es dauert ein paar wilde Schaukeln, damit der Film endlich land, aber sobald Sie es tut, es wird ein Spaß, lebhaften und einnehmenden Film — wenn man schmiegt sich bequem in das Marvel-Film-Formel. Aber die fantastischen Auftritte von den engagierten cast, vor allem Larson und Samuel L. Jackson, retten den film aus der Langeweile der immer noch ein generischer Herkunft-Geschichte.

An diesem Punkt, Sie können nicht Lesen über einen Marvel-Film ohne Erwähnung der Marvel-Formel. Es ist eine Formel, die versucht worden ist und getestet, da Iron Man blies die Szene im Jahr 2008, und hat überbeansprucht worden ist, vom studio bis zu dem Punkt der Erschöpfung. Es gibt Marvel-Filme, das Spiel mit der Formel, durch Genres Experimentieren oder kleine Wendungen, aber wie weit ein film Streuner aus, Sie kehrt immer zurück. Es geht so etwas wie dieses: der Held durchläuft traumatische Erfahrung, die Ihnen außergewöhnliche Fähigkeiten. Held findet mentor, der Ihnen hilft, zu schärfen die Fähigkeiten. Held versucht die Welt zu verändern. Held Erfahrungen eine form des Verrats und überwinden muss, ein Bösewicht mit ähnlichen Befugnissen, um letztendlich eine bessere Helden.

Captain Marvel versucht buck Erwartungen mit ein paar Wendungen — der film beginnt, als Carol hat bereits Ihre Kräfte und ist ein vollwertiges Mitglied der Starforce, ein elite-team von Kree-Krieger gewidmet Beseitigung der Skrull bedrohlich. Die erkennbare Marvel origin-Elemente sind da, aber sind ein frisches makeover Dank des Films nichtlineare Zeitachse, die hin und her springt zwischen der Gegenwart und Carols Vergangenheit. Wenn wir eingeführt, um die aggressive, herbe Carol — bekannt nur als Vers durch Ihre Kree Teamkollegen — Sie ist ein Kree-Krieger, der kam auf die alien-Rasse Heimatplaneten von Hala vor sechs Jahren mit keinen memory-Effekt und mehr power als Sie kontrollieren können. Aber unter der Betreuung von Yon-Rogg (Jude Law), Carol eifrig springt, um sich dem Kampf gegen den Skrull “Terroristen.” Auf Ihrer ersten mission zur Rettung eines Kree Soldat, Carol eingefangen wird durch die Skrulls und abgebaut für Informationen, erwacht eine ganz neue Reihe von Erinnerungen, die nur wachsen stärker, wenn Sie crash-Länder auf der Erde im Jahre 1995.

Captain Marvel wird so viel über Carol ‘ s Untersuchung in der eigenen Identität, so viel wie es ist eine runderneuerte von der Marvel-Film-Formel. Die Vermischung dieser beiden threads ist einfach genial, und gibt uns ein Fenster in dem vermauerten Carol, sowie eine einzigartige und überzeugende Art der Darstellung Rückblenden — Erinnerungen Bluten in Carols Realität, oder zeigen sich als surreal, trippy Bilder, geben dem film einen kreativen kick.

Viel Tamtam wurde über Carol als einen unsympathischen Charakter, das ist überhaupt nicht der Fall. Larson verleiht Ihr mit einem Rand, für sicher, aber Carol ist anfällig und sarkastisch, und — wie es scheint zu sein, in dem Vertrag mit jeder Marvel-Superheld — Sie ist quippy. Als Sie sich entwirrt, Larson mühelos zeigt die volle Bandbreite der Gefühle einer Frau, die Auseinandersetzung mit Ihrer eigenen Identität und Selbstwertgefühl. Auch bei Ihr die meisten Stoiker, besonders am Anfang des Films, in der Sie bestellt, um Ihre Emotionen im Zaum, es ist klar, Aufruhr unter der Oberfläche. Aber es gibt eine Leichtigkeit Larson performance, und einfach die Chemie mit jedem Charakter kommt Sie in Kontakt mit. Ob Sie scherzen mit Yon-Rogg (in dem Gesetz innewohnende Sinnlichkeit gibt die Dynamik spürbar und etwas unangenehm, sexuelle Spannung), die Aufdeckung eines vergangenen mentor-mentee-Beziehung mit Annette Bening‘s mysteriösen Wissenschaftler, oder schlagen bis eine unwahrscheinliche Partnerschaft mit einem Jungen Nick Fury (Jackson), Carol leicht setzt sich in jeder Dynamik.

Larson und Jackson ‘ s buddy-comedy-routine wird das Herz dieses Films, und der Wut, die Einführung ist, wo endlich der film setzt sich in seinen Rhythmus. Die beiden partner bis nach Carol stürzt in einen Blockbuster-Shop, mit der Wut auf den ersten, in der Verfolgung dieses misslungenen alien-Soldaten, bevor Sie verbünden sich mit Ihr nach Zeuge ein Skrull Angriff. Mit diesem duo in der Mitte, Captain Marvel nahtlos bewegt sich von road-movie, zu dem heist-film, mystery-thriller.

Larson und Jackson sind fantastisch, aber Sie sind getragen von noch mehr außergewöhnliche Unterstützung von Aufführungen von Lashana Lynch als Maria Rambeau und Ben Mendelsohn als Skrull Talos. Lynch hat die wenig beneidenswerte Aufgabe, zu spielen Carol ‘ s emotionale Anker, die Kolleginnen und Air-Force-pilot und ehemaliger bester Freund, der war so nah an Carol, als Familie. Lynch gleicht die Pflicht, als Carol ‘ s “Herz” und von einer vollwertigen Charakter hervorragend und bietet eines der am meisten vielschichtige Leistungen. Nicht zuletzt sprechen wir über Mendelsohn. Der Australische Schauspieler ist klar, dass die Zeit seines Lebens spielen die Form-shifting Skrull, mit der Möglichkeit zum Wechsel zwischen Akzenten und personas auf den flip einer Münze. Mendelsohn scheint der einzige zu sein, bewusst, dass er in einem Film über Blaue Außerirdische kämpfen, Form-shifting Reptilien und Schinken es bis zur N-TEN Grades, kauen Landschaft, wie er war, ein hungernder Mann. Seine rücksichtslos, australischen Akzent Talos ist eine unerwartete Quelle von großer Komik und Herz, und ein Szene-stealer für jede minute, die er auf dem Bildschirm.

Wie viele Marvel-Film, die Regisseure Anna Boden und Ryan Fleck geizen Sie nicht auf den humor in Captain Marvel, aber zum Glück sind die meisten der Komödie kommt von character-driven Momente oder aus der eklatanten ’90er Jahre Nostalgie über den film verteilt. Boden und Fleck Freude an den visuellen humor der Paarung eine langweilige 90er-Jahre-Objekt — ein Blockbuster, eine DFÜ-computer, ein pager — mit etwas außerirdischem. Es ist ein wiederkehrendes gag, der nicht tragen Sie Dünn über den ganzen film, und spielt bis Captain Marvel nostalgischen Einstellung gut.

Allerdings, das größte Versagen dieser film kommt aus einer gemeinsamen Marvel Einstellung der Praxis: Boden-und Fleck, die den Sprung von Regie-indie-darlings zu helming Captain Marvel, noch nie leitete eine groß angelegte action-Szene. Als Ergebnis der Aktion in Captain Marvel ist auf autopilot — alle schnellen Schnitte und ohne Rhythmus, und sehr deutlich shot von einer zweiten Einheit, die gut versiert in der technischen Aspekte solch einer Szene. Dies nicht zum problem wird, bis die große Finale Schlacht, die der film nutzt eine schmerzlich auf-die-Nase Nadel fallen Keine Zweifel, “ich bin Nur Ein Mädchen”, während Carol wehrt sich eine Gruppe von Schurken. Es ist eine blasse Nachahmung der mehr Dynamik musikalisch-driven Kampf-Sequenzen in Guardians of the Galaxy und Thor: Ragnarok. Lustig die Szene des Kampfes mit einer Nadel drop funktioniert nicht, wenn die Kampf-Sequenzen sind so lustlos.

Während der film biegt in Marvel ‘ s Tendenz, das Licht der Großen Superhelden-Momente, Captain Marvel ist ein sehr aufrichtiger film. Es ist ein Superman film mit einem Sinn für kosmische Spaß, eine origin-Geschichte, in der der Ursprung ist, wie viel ein Rätsel für das Publikum, wie es um den Charakter. Captain Marvel nicht ganz geworden, die mächtigen feministischen Film es vorgibt zu sein, aber es ist ermächtigend. Und das ist genug, um zu erheben, dass es eine der besseren Marvel origin-Filme.

/Film-Bewertung: 7 von 10