Christina Asmus, Alexander Petrov und andere bei der Eröffnung des Filmfestivals „Eurasische Brücke“

In Jalta eröffnet stattfindende internationale Filmfestival „Eurasian Brücke“, dessen Inspirator ist der Regisseur Nikita Michalkow.22. September 2019 / 12:34 Text: HELLO.RU / Foto: Archiv des Presse-Services

Start Festival gab in Jalta Theater namens A. P. Tschechow. Über den roten Teppich gegangen sind, der Regisseur Nikita Michalkow, der Minister für Kultur der Russischen Föderation, Wladimir Medinski, Mitglied der Jury des Live-Action-Film Olga KABO, sowie die Schauspieler Christine Asmus, Alexander Petrov und viele andere.

Olga KABOKristina AsmusAlexander Petrov

Die führenden der Eröffnungsfeier waren Schauspieler Marat Basharov und Schauspielerin Zhanna Epple.

„Warum so viele wunderbare Filme gefilmt in der Krim? Denn hier können Sie mieten, was Sie wollen. Ich bin sicher, dass Kino in der Krim wieder zu beleben. Bin mir sicher, dass bereits Yalta Studio, wir machen viele gute russische und internationale Projekte und das Festival ist nur der erste Schritt. Es gibt noch eine interessante historische Tatsache: nämlich 20 September 1946 eröffnete das erste Filmfestival in Cannes. Durch die Nutzung dieser Zufall, ich bin sicher, dass wenn wir viel arbeiten unter der Leitung von Nikita Sergejewitsch, können wir machen das Festival, das Cannes in den Schatten“, sagte der Minister für Kultur der Russischen Föderation, Wladimir Medinski.

Marat Basharov und Zhanna Epple

Während der Zeremonie wurden die Sieger bekannt gegeben Offener Auszeichnung der Russischen Film Critics „Resonanz“. Der Besitzer gleich zwei Preise – den besten Newcomer und für den besten Film des Jahres wurde der Film „der Stier“ von Regisseur Boris Акопова.

Mich viel verbindet mit der Krim, weil ich in der kindheit lebte hier seit fast drei Jahren und sehr gut erinnere Südküste – Jalta, Aluschta, die ganze Neue Welt, ist der gebürtige Ort für mich. Vielen Dank für den Preis. Dies ist mein erstes Bild und hoffentlich nicht der Letzte,– Ehrungen, sagte Akopov.

Nikita Michalkow

Und der Gala-Abend endete mit der Vorführung des Films „Text“ Klima shipenko. Das Bild präsentiert der Regisseur, sondern auch Hauptdarsteller Alexander Petrov und Schauspielerin Christina Asmus.

Dieser Film drückt leider die öffentliche Stimmung, die Situation, die nicht alle zufrieden. Wir schweigen nicht, reden, und die Hauptsache – werden Sie uns hören. Vor einem Jahr haben wir nicht gedacht, dass er so relevant und злободневен, und selbst waren überrascht, dass es so war. Ich bin sicher, dass Sie nicht gleichgültig bleiben, nachdem er den Film – Sie beschimpfen ihn, Lobet, wir haben in ihm die ganze Seele, und wird uns wertvoll Ihre Reaktion zu sehen, zu hören, Kritik und vielleicht die netten Worte, –

sagte von der Bühne der Regisseur des Films.

Schauspieler Alexander Petrov hat zugegeben, dass der „Text“ ist für ihn der einzige Film, den er vollständig zeigte seinem Meister Leonid Heifetz.

Immer in deinem inneren sitzt dein Meister, du weißt schon, welche Bemerkung er tun kann. Ich denke, er wäre froh und sagte, dass Sie nicht umsonst gelehrt, Brot zu verdienen, wie er sagt. Außerdem möchte ich, dass „Text“ betrachtete, möglichst viele Menschen in unserem Land und nicht nur, –

sagte Petrov.

Das Festival „Eurasische Brücke“ findet in diesem Jahr bereits zum vierten mal. Die Idee der Gründung gehört der Regisseur Nikita Michalkow. Im Jahr 2014 auf die Präsentation des Gemäldes „Sonnenstich“ er schlug auch die Einrichtung eines jährlichen Filmfestspiele, die in der Krim gehalten würde für die Wiederbelebung und Popularisierung des Kinos in der Krim-eurasischen Raum und er hätte den Impuls zur Festigung der internationalen kulturellen Beziehungen. Im Programm des Festivals zwei Wettbewerbs – Spiel-und Dokumentarfilme, wohin Sie gingen Bänder aus der ganzen Welt. Die Gewinner des diesjährigen Festivals bekannt gegeben werden, am 24.