Co-Unterzeichnet von Prince, DaniLeigh Auf Ihr Rising-Star-Status

Theo Wargo/Getty Images
DaniLeigh auf der Bühne in New York im Jahr 2018.

VON Miami

ALTER 24

LABEL Def Jam

HEIZUNG BIS DaniLeigh, geboren Danielle Curiel, zog nach Los Angeles mit Ihrer Mutter und kleinen Schwester auf 16 zu durchbrechen, als Tänzer und Sänger. Sie war Teil eines duo, die Durchführung mit einem engen Freund unter dem Namen Curly Fryz. Aber wenn das paar brach vier Jahre später, DaniLeigh arbeitete: „ich fühlte mich wie ich war nicht gut genug, um [weiter] durch mich, weil ich nicht singen wie Beyoncé oder Whitney Houston.“

SIEGEL DER KÖNIGLICHEN GENEHMIGUNG , Bevor Sie ging solo, Prince ausgewählt, die dann-18-jährige, direkte und Sterne in seinem 2013 Musik video „das Frühstück Kann Warten.“ Zwei Jahre später legte Sie Ihre erste compilation online, sondern nur nach dem senden an die pop-Ikone die erste. „Er war wie, ‚Stellen Sie sicher, was Sie als Ihre eigene Musik ist ebenso dope,'“, erinnert Sie sich. “Immer stecken. Wenn eine Legende erzählt mir, ich bin dope, ich muss dope.“

DONE DEAL Ende 2016, DaniLeigh gespielt, Ihre Musik für Tuo Clark, senior Vice President A&R bei Def Jam. Er war nicht interessiert. „Sie kam herein und spielte pop-Musik und Scheiße — definitiv nicht mein swag“, erinnert sich Clark. Zwei Stunden später, als Produzent Yanni zufällig gespielt Clark new beats, die DaniLeigh sang, wusste er sofort, dass pop war nicht Ihre lane. Von April 2017, wurde Sie unterzeichnet.

„DANCING QUEEN“ , Da die Freigabe Ihrer Debüt-LP, Die Planen, im vergangenen November, standout-track „Lil Bebe“ hat sich bis auf Platz 26 der Billboard ‚ s R&B/Hip-Hop Airplay-chart. „Sie hat Rihanna vibes“, sagt DaniLeigh, „aber Sie können nicht wie, ‚Das ist Rihanna.‘ Es ist jemand neues. Es zeigt wirklich mich aus.“ Als Tänzerin war es wichtig, dass Ihre Spur leicht zu bewegen. „Zurück in den Tag, es war Aaliyah, Ciara, Beyoncé,“ sagt DaniLeigh. “Ich habe nicht das Gefühl, es gibt wirklich jemanden sperren, der [jetzt]. Ich versuche zu machen, ist mein Ziel.“

Dieser Artikel erschien ursprünglich im Jan. 12 Ausgabe der Billboard.