Crickets Retter oder ein ruinöses Glücksspiel? Was auch immer Ihre Meinung zu den spaltenden neuen Hundert ist, alle sind sich einig, dass der Wettbewerb funktionieren muss

Am Mittwoch um 18.30 Uhr im The Oval enthüllt das englische Cricket einen Wettbewerb, der entweder seine Rettung oder das größte Risiko sein wird, das jemals von einer Gruppe von Sportadministratoren eingegangen wurde, je nach Ihrem Präferenz.

Einige glauben, dass The Hundred der Brexit des Crickets ist, und es hat sicherlich einige Graustufen provoziert. Aber der Brexit bekam 52 Prozent. Während sich die Frauenteams der Oval Invincibles und Manchester Originals auf den Vorhang vorbereiten, ist dies ein Mandat, für das The Hundred töten würde.

In einer Ecke sitzt die EZB und jongliert wütend mit nichts weniger als der Zukunft des Spiels. Sie werden von Sky und der BBC unterstützt, die beide stark in das Projekt investiert sind. Nach den vielen Pressemitteilungen und Zoom-Briefings zu urteilen, liegt Eifer in der Luft.

The Hundred, unterstützt von Sky und der BBC, wird dazu beitragen, den Fußball der Männer und Frauen zu fördern

Teilen

In der anderen Ecke sind diejenigen, die sich fragen, warum die EZB nicht einfach die T20-Explosion unterstützt hat, die dazu beigetragen hat, das County-Spiel zu finanzieren.

Sie befürchten, dass das Geld, das auf acht aufgestellte Teams geworfen wird, und ein viertes Format in einer bereits riesigen Spielplanliste das Gold der Narren sein wird.

In einem sind sich beide Seiten einig: The Hundred darf nicht scheitern. Wenn dies der Fall ist, wird es Jahre dauern, bis sich das englische Spiel erholt.

Beamte der EZB sind optimistisch, wenn sich der D-Day nähert, anscheinend von der öffentlichen Reaktion “weggeblasen”, obwohl jeder jemanden kennt, dem Freikarten angeboten wurden. Ohne das neue Turnier, heißt es, werde der Sport hinter der vor 15 Jahren selbst errichteten Paywall verkümmern. Sie argumentieren, dass dies die Chance für Cricket ist, sich von den Einnahmen aus dem internationalen Spiel zu entwöhnen.

EZB hat Geld auf acht aufgestellte Teams und ein viertes Format in einem überfüllten Spielplan geworfen

Die Tatsache, dass 18 Männer- und Frauenspiele auf BBC Two und iPlayer ausgetragen werden, ist eindeutig eine gute Sache. so auch die beispiellose Exposition für den Frauenfußball. Aber was ist mit den Kollateralschäden?

The Hundred wird gleichzeitig mit dem 50-over Royal London Cup ausgetragen, der einem zweiten XI-Wettbewerb ähneln wird – umso mehr, wenn eines der neuen Stadtteams von Covid getroffen wird , was weitere Razzien auf Bezirkspersonal erforderlich macht.

Dies ist ein Format, in dem England amtierende Weltmeister der Männer und Frauen ist. Die viertägige Meisterschaft bleibt in den sibirischen Monaten der Saison verbannt, während sich der Blast wie eine unangenehme Unannehmlichkeit anfühlt, da seine Popularität die Notwendigkeit von Kürzeren überflüssig machen sollte. Darauf zu bestehen, dass The Hundred risikofrei ist, ist Wunschdenken.

Dann sind da noch die Finanzen. Wie der Rest der Welt wurde auch die EZB von der Pandemie gestochen. Aber ihre Barreserven brachen bereits vor Covid-19 ein und wandern weiter nach Süden – von über 70 Millionen Pfund vor fünf Jahren auf jetzt nur noch knapp 2 Millionen Pfund. Der Vorstand argumentiert, dass sich der Wettbewerb in Form des 2017 unterzeichneten TV-Deals über 1,1 Milliarden Pfund bezahlt hat (obwohl stattdessen ein neuer T20-Wettbewerb geplant war). Aber The Hundred hat knappe Ressourcen.

The Hundred darf nicht scheitern, denn wenn dies der Fall ist, wird das englische Spiel Jahre brauchen, um sich zu erholen

Bei einem Briefing in dieser Woche sprachen Beamte glühend über seine “Größe und Sichtbarkeit”, als ob dies inhärente Qualitäten wären und nicht das Ergebnis der enormen Marketinganstrengungen der EZB.< /p>

Dennoch fragen sich die Fans, die ihrer Wut in den sozialen Medien Luft gemacht haben, nur um von den Administratoren als laute Minderheit abgetan zu werden, vernünftigerweise, warum nicht die gleiche Sorgfalt und Aufmerksamkeit auf bereits bestehende Turniere verschwendet. Und da immer mehr Spieler aus Übersee ihre Dienste aufgrund einer Kombination aus Covid-Beschränkungen und lukrativeren Angeboten zurückziehen, werden Behauptungen, dass The Hundred erstklassige Unterhaltung bieten wird, ins Wanken geraten.

Wer weiß? Die nächsten Wochen werden uns alle überraschen. Menschenmassen könnten in die Stadien strömen, was es der EZB ermöglicht, ihr bescheidenes Ziel von 60 Prozent Kapazität im ersten Jahr zu erreichen. Der stöhnende Zeitplan von Cricket könnte sich als geschickt erweisen