„Das Auto: Road to Revenge‘ Ist nicht Ganz der Nachfolger, Sie Erwarten

„Das Auto: Road to Revenge‘ Ist nicht Ganz der Nachfolger, Sie Erwarten

(Willkommen im DTV-Abstieg, eine Serie, erforscht die seltsame und wilde Welt der direct-to-video-Fortsetzungen zu theatralisch veröffentlicht Filme. In dieser Ausgabe nehmen wir einen road-trip mit einem stilisierten Fortsetzung einer Kult-Lieblings-horror-Film.)

Einige Fortsetzungen fühlen Sie sich wie Nein-brainers, während andere überhaupt keinen Sinn machen, und dann haben Sie so etwas wie Das Auto: der Weg zur Rache… was hat diese beiden Extreme auf neunzig Meilen pro Stunde.

Auf der einen Seite, die 1977 Das Auto ist ein Spaß wenig horror tollen killer-Auto zu mähen, die Menschen unten in eine kleine Westernstadt. Es ist nicht Lust oder beeindruckend unbedingt, aber es ist eine gute Zeit im Kino. Der film weiß genau, was es ist – ein land-shark Mischung aus Duell und Kiefer – und er umfasst den horror und Nervenkitzel. Es hat sich so etwas wie ein Kult-Favoriten über die vierzig-zwei Jahre seit dem release, und als es endet, mit dem Auto herumstreichen die Strassen von Los Angeles ein sequel fühlte mich immer wie eine Möglichkeit.

Aber niemand konnte erwartet, dass dies. Lesen Sie weiter für einen Blick auf die selbst ernannte „stilisierte Fortsetzung“ zu Dem Auto.

Der Anfang

Zwei Radfahrer sind gejagt von einem ominösen schwarzen Limousine und angetrieben von der Straße in den Tod. Ein horn-spielen Tramper wird von dem gleichen Auto kurze Zeit später. Diese kleine Stadt, die Polizei ist nicht verwendet, um so krasser Brutalität, und als der sheriff getötet wird, als Nächstes wird es bis zum Offizier Wade Parent to stop the hulking-metal-Biest von der Reduzierung seiner Bevölkerung keine weiteren. Der Verdacht entstehen, der sein könnte, das Auto zu fahren, aber wenn eine alte Navajo Frau suggeriert, es gibt kein hinter-dem-Rad-all hell breaks loose. Das Auto brummt, hupt seinem horn, und fährt sogar durch ein Haus – eine Szene, die gingen klar an Einfluss 1984 ist genial killer-Schwein-Film Razorback – vor dem handeln, sheriff und die anderen Städter endlich ein Ende des Gemetzels. Es bekommen? Carnage. Wie auch immer, Sie beerdigen den Sohn einer Hündin und beobachten Sie, wie eine riesige Dämonische Gesicht erscheint in der rauchigen Wolke über.

Die DTV-Plot

Es ist die Zukunft, Blade Runner, die auf eine nicht vorhandene budget und Gewalt füllt die neon-beleuchteten Straßen. Ein Staatsanwalt für schuldig, seine eigenen Verbrechen von grift und Bestechung drängt auf härtere Strafen und schnellere Hinrichtungen für „real“ Verbrecher. Wie schnell? Ein Mann wird verurteilt im Hof, eine Röhre Tropfen über seinen Körper, und er explodiert in. So, ja, ziemlich schnell. Eine lokale Bande Morde des D. A. bei der Verfolgung von einem Verschlüsselungs-chip, aber wenn sein Körper stürzt aus dem Fenster seines Büros an seinem neuen Auto die Motorhaube seines Blutes schlüpft in seine Risse bringen das Fahrzeug zu angry Leben. Es beginnt die Suche nach und die Tötung der gang-Mitglieder. Kann rogue cop Rainer stoppen? Und noch wichtiger ist, tut er das auch wollen?

Talent Shift

Ein mürrischer James Brolin wehrt der Teufel die Räder in Das Auto, und er trat durch eine Reihe von bekannten Gesichtern in Nebenrollen, darunter Ronny Cox, R. G. Armstrong, John Rubinstein, Kathleen Lloyd, Kim Richards, und mehr. Brolin ist kein unbekannter im genre-Kost mit Filmen wie Skyjacked (1972) und Westworld (1973) auf seinen Lebenslauf, und zwei Jahre nach diesem film, den er konfrontiert off gegen Satan wieder in Das Amityville Horror (1979). Regisseur Elliot Silverstein auch versuchte sich in horror (Nightmare Honeymoon, 1974) vor der Umreifung in für Die Auto -, aber er ist besser bekannt für ein paar der Western – Cat Ballou (1965) und A Man called Horse (1970). Der film hat drei Autoren, und zwar ist das oft ein schlechtes Zeichen, würden Sie hart gedrückt, um zu argumentieren, mit deren Filmographien was sind Favoriten wie The Gauntlet (1977), Code of Silence (1985), Pale Rider (1985), und mehr. Dies sind einige lustige genre Bemühungen, und Sie schrieb auch meine Geliebte Scheibe Canuxploitation Mord Per Telefon (1982)!

Die Fortsetzung auch stars einige Leute, die Sie erkennen könnte, einschließlich einer Rückkehr Ronny Cox und TV-veteran Grant Bowler. Direktor/co-Autor G. J. Echternkamp und co-Autoren Michael Tabb und Matt Yamashita sind nicht so viel Glück mit der bemerkenswerteste film, die von Ihnen im Jahr 2017 ist Death Race 2050. Das ist sehr passend, und wir werden uns mit warum Sie unten.

Wie die Fortsetzung Respektiert das Original

Gut, da ist ein Auto. Und es ist Menschen zu töten. Es ist leider die DA besessen Sportwagen für die meisten des Films, aber – spoiler! – das original von 1971 Lincoln Continental Mark III schwarz coupe gibt für den Dritten Akt. (Oder zumindest ein vernünftiges Faksimile sowieso…)

Wie mit dem original, das tun wir auch bekommen, eine ziemlich spektakuläre Auto töten, und es ist zwar nicht ganz auf Augenhöhe mit der Fahrt durch die Wände und Zimmer des Hauses ist es garantiert zu verlassen, ein lächeln auf Ihr Gesicht. Ein Kopfgeld wird erklärt, auf der killer-Auto – frag nicht – führende aller Art Mad-Max-ähnlichen lehnt nachzujagen. Sie stellen eine komplette Straßensperre mit den Jungs stehen bis über die Dächer, um das Feuer montiert Maschinengewehre, aber das Auto ist einen Schritt Voraus. Sie Rennen auf Sie zu und nimmt eine scharfe Wendung, sendet es in die Luft und einen barrel roll enthaupten Sie, wie es geht. Es ist lächerlich und etwas, was der film braucht weit mehr. Es gibt einige blutige kills über nicht-Auto -, Waffen -, und Sie helfen Sie machen den film eine passable Uhr für engagierte Zuschauer mit niedrigen Balken und/oder hohe schwellen.

Wie die Fortsetzung Scheißt auf das Original

Der original-Film ist eine einfache Kiefer-riff mit einem übernatürlichen gebogen, wie eine große, sich schnell bewegende Tötungsmaschine kommt in der Stadt mit keine Erklärung, geht der Schlachtung einheimischen und Schrecken verbreiteten, und wird dann selbst getötet, indem Sie ein cop und andere. Der Mangel an Grund und motivation erhöhen, den horror und die Spannung, wie jemand beißen kann es zu jeder Zeit. Auch der Vorschlag, dass die Auto ‚ s motivation angetrieben wurde durch die Hölle selbst ist mehr als nur ein wenig offen. Road to Revenge meidet alle, und stattdessen gibt Sie uns noch einfacher Rache-setup frei von Spannung oder Geheimnis – ein Mann wird ermordet und ist nun auf Rache aus wie ein slick, selbstfahrende Automobil. Es fehlt eine interessante Haken in der Haupt-plot und stattdessen wird nur ein weiterer generischer Märchen.

Erzählung beiseite, was den Reiz von diesem near-future setting? Fangfrage, es gibt keine. Während das original sank die Zuschauer in eine vertraute Stadt mit erkennbaren Zeichen und Beziehungen, die Fortsetzung legt einen dunklen digital filter über alles, während Sie mit günstigen Beweise der Zukunft, in der Hologramme, kleine Spielereien, und die gang-Mitglieder finden Sie nur in low-budget-post-apokalyptischen-tarif. Im ernst, die harten Jungs hier aus ein cyborg, ein cowboy, ein punk, ein Mann, gekleidet wie 1980 Adam Ant, ein anderer, der ständig verbindet seine A Clockwork Orange/Flavor Flav cosplay-outfits, und Ihr Chef – ein britischer Chirurg mit weißen Augen und Gewohnheit zwingen, biologische/mechanische mods, die auf die Menschen.

Viel zu viel der film konzentriert sich auf Ihre Eskapaden und Anstrengungen zum abrufen der Verschlüsselungs-chip sowie es deutlich gemacht, dass die D. A. ist ein bisschen ein stechen selbst. Er nennt die Armen Menschen „dreck“ und erzählt von seiner ex er wird nicht aufhören, kommt, bis Sie ihn wieder. Immer noch, nachdem er stirbt er tatsächlich spart Ihr doppelt, in form des Auto, das senkt den windows hinterher zu schmettern, ein Liebeslied, aber das macht der killer Auto eine Kraft des guten, das ist definitiv nicht das, was der original-film geliefert. Zugegeben, wir bekommen auch ein paar blutige Leasing über die beiden praktischen und CG Blutwerte einschließlich einer auffälligen Kopf-pop, einige taktisch ausgebildeten weiblichen Assassinen, ein Mädchen zu kämpfen, Bösewichte in top hats mit der südlichen drawls, eine Frau mit Flammenwerfer-Handschuhe, ein Kerl mit einem finger bohren… und die Rückkehr von Ronny Cox, wenn auch als ein anderer Charakter, der schließlich bringt die original-Auto in den mix zu ziehen, eine einzige dürftige Verbindung zu dem früheren Film.

Fazit

Pro das Death Race 2050 oben erwähnt, Das Auto: Road to Revenge fühlt sich an wie es gefilmt wurde zwischen Kamera-setups, die direkt auf video-stinker. Klar, es war nicht, wie der ehemalige gedreht wurde in Peru, und die letzteren in Bulgarien, aber das Gefühl der film-Welt ist sehr viel die gleiche. Es ist überblick in einer Weise, die Schreie set Verfügbarkeit eher als Künstlerische Gestaltung, die Leistungen sind übertrieben für die Wirkung, und der Fokus scheint mehr auf Auto-Aktion und topless Stripperinnen als auf die Schaffung einer fesselnden Geschichte oder Charaktere. Es fehlt nicht nur der horror, der das original, aber es nie selbst will für Sie, so dass die fans der früheren Film sollte wahrscheinlich vermeiden, diese – es sei denn, du bist auch ein fan von abgehackten Auto-action, CG-Spielereien, und Ronny Cox.