Der Engländer Richard Bland hat Belfry in Tränen aufgelöst, nachdem er beim British Masters einen märchenhaften Sieg errungen hat

Richard Bland war in Tränen aufgelöst. Seine Mutter und sein Vater hatten Tränen in den Augen. Der englische Trainer Tim Barter hatte Tränen in den Augen. Die Fernsehkommentatoren, allesamt ehemalige hartgesottene Profis, verschluckten sich ebenfalls deutlich.

Der Belfried, Heimat der Ryder Cup-Märchen, hat sich am Samstag einen weiteren Belter ausgedacht, als Bland, 48 Jahre und 101 Tage alt, zum ersten Mal auf der European Tour gewann beim 478. Versuch.

Nicht irgendein Ereignis. The Betfred British Masters, erstmals 1946 gespielt. Jetzt steht sein Name auf dieser prestigeträchtigen Trophäe, neben Legenden wie Bobby Locke und Peter Thomson, Seve Ballesteros, Ian Woosnam und Greg Norman. Kein Wunder, dass im Haus kein trockenes Auge war. “Ich habe es geschafft”, keuchte der Gewinner zu Barter, bevor er sein Gesicht erneut mit seiner Mütze bedeckte.

Richard Bland holte sich den British Masters-Titel, nachdem er Guido Migliozzi in einem Play-off besiegt hatte
Teilen

Bland begann den Tag als einer von 22, die durch nur drei Schüsse oben auf der Bestenliste getrennt waren. “Wenn ich dieses Event gewinnen würde, wäre es so, als würden alle meine Weihnachten auf einmal kommen”, sagte er, nachdem er auf halber Strecke geführt hatte.

Vor zwei Jahren verlor Bland seine Spielprivilegien auf der Tour, gab aber auch mit 46 Jahren nicht auf. Er spielte auf der Challenge Tour, der Reserve-Rennstrecke, und kämpfte sich durch zurück.

Nach 12 Löchern gestern war er oben auf das Rudel geklettert. “Verwirklichen Sie den Traum, einen Schuss nach dem anderen, ein Loch nach dem anderen”, sagte er sich.

Als er am beeindruckenden 18. auf dem Abschlag stand, war klar, dass er einen Birdie brauchen würde, um seinen Traum zu erfüllen. Sein Abschlag über die weite Wasserfläche beseitigte die Gefahr um nicht mehr als 3 Fuß. Sein Annäherungsschuss endete 25 Fuß entfernt. Dann kam der Putt seines Lebens und fiel beim letzten Atemzug in das Loch.

Der 48-Jährige feierte beim 478. Versuch am Samstag seinen ersten Sieg bei der European Tour

Er glaubte gewonnen zu haben, aber der Italiener Guido Migliozzi holte einen mutigen 8-Fuß-Putt, um ein Play-off zu erzwingen. Halb Blands Alter, er hatte einen massiven 53-Yard-Vorteil nach ihren Abschlägen am 18., dem ersten zusätzlichen Loch, aber er konnte es nicht zählen lassen. Manchmal kann man die Vorsehung nicht schlagen.

Nachdem sein Gegner drei Mal geputtet hatte, fand sich Bland mit einem 3-Fuß-Putt wieder, um zu gewinnen. In 25 Jahren als Profi hatte er drei Sekunden, zwei Drittel und 26 weitere Top 10, und als der Putt unter die Erde fiel, hatte er schließlich auch einen Sieg. Er wurde der älteste erstmalige Gewinner in der Geschichte der European Tour und war der erste Golfer, der mit nur einem Bogey 72 Löcher am legendären Veranstaltungsort absolvierte.

“Nur einmal gewinnen”, lautet das Lied der irischen Band “The Saw Doctors”. “Das wäre genug.”

Im Belfry hat es sicherlich gereicht. Genug, um eine universelle Ausgießung von Emotionen auszulösen. Das nächste Ereignis im Kalender ist die US-PGA-Meisterschaft dieser Woche auf Kiawah Island, und selbst der zweite Major der Saison wird sicherlich keine bewegendere Wohlfühlgeschichte als diese liefern.

Der Engländer kämpft nach seinem märchenhaften Sieg am Samstag darum, seine Gefühle einzudämmen.
Teilen

Posted on Categories Sport