Foto: Nina Dobrev, Miley Cyrus, Jay Lo, BTS und andere stars auf dem roten Teppich der «Grammy» 2019

Während in London feierten die Gewinner des Filmpreises BAFTA Awards 2019, hinter dem Ozean, in Los Angeles, am Sonntag fand die Zeremonie der Verleihung der Musikpreise «Grammy», sammelte auf dem roten Teppich nicht eine geringere Anzahl von Sternen.

Moderatorin der Preisverleihung war alicia Keys, 15-fache Siegerin des «Grammy». Im Gegensatz zu den «Oscars», die Situation mit dem für den «Grammy» war stabil, aber die Zusammensetzung der Teilnehmer der musikalischen Auftritte immer wieder «перетряхивали». Insbesondere nicht bei der Zeremonie wurde ein handeln «Grammy» Taylor Swift, Album Reputation der war nominiert für den «Grammy» in der Kategorie «Best pop Vocal Album». Auch im letzten Moment weigerte sich, zu handeln Ariana Grande – und zwar nicht einfach so, sondern nach dem Skandal mit den Produzenten. Kam nicht auf die «Grammy» und Rapper Savage 21, der ursprünglich zu sprechen hatte, aber dann wurde er verhaftet. Die Situation zu retten freiwillig, aber auch andere berühmte Künstler – insbesondere mit Ihren Auftritten das Publikum erfreut Lady Gaga, die wenigstens von allen Nationen wegen der «Grammy Awards» Zeremonie zur Verleihung der Preise der britischen Akademie für Film und Fernsehen, und Miley Cyrus, das sich zusammen mit Sean Мендесом.

Der Liebling der «Grammy», wir erinnern uns, war Kendrick Lamar, der erhielt 8 Nominierungen – 7 davon für den Soundtrack zum «Schwarzen Panther», das war auch nominiert für «Album des Jahres».

Die Gewinner des «Grammy» 2019 in den wichtigsten Kategorien:

«Song des Jahres» — Childish Gambino, This Is America


«Album des Jahres» — Casey Масгрейвс, Golden Hour


«Aufnahme des Jahres» — Childish Gambino, This Is America


«Bester neuer Künstler» Dua Linde


«Beste Solo pop-Performance» — Lady Gaga, Joanne


«Beste pop-Performance eines Duos oder einer Gruppe» — Lady Gaga und Bradley Cooper, Shallow


«Best traditional pop Vocal Album» — Willie Nelson, My Way


«Bestes pop-Album» — Ariana Grande, Sweetener


«Best Dance Recording» Dua Lipa und Silk City, Electricity


«Best Dance/Electronic Album» — Justice, Woman Worldwide


«Bestes zeitgenössisches Instrumental Album» — Steve Gadd Band, Steve Gadd Band


«Best Rock Performance» — Chris Cornell,When Bad Goes Good


«Beste Metal-Performance» — High on Fire, Electric Messiah


«Der beste Rock-Song» — St. Vincent, Masseduction


«Das beste Rock-Album» — Greta Van Fleet, From the Fires


«Beste Alternative албом» — Beck, Colors


«Beste R&B-Song» — Ларранс Допсон, Joel James, Ella Mai und Dijon McFarlane, Bood’s Up


«Beste R&B-Performance» — H. E. R Ft. Daniel César, Best Part


«Beste traditionelle R&B-Performance» — Leon Bridges, Bet Ain ‚ t Worth the Hand; PJ Morton Ft. Yebba, How Deep Is Your Love



«Beste R&B-Album» H. E. R., H. E. R.


«Das beste Urban-Album» — The Carters, Everything Is Love


«Die beste gemeinsame Rap-Ausführung» — Kendrick Lamar, Jay Rock, Future und James Blake, King ‚ s Dead; Anderson Pak, Bubblin


«Beste Rap-Performance» — Childish Gambino, This Is America


«Bester Rap-Song» — Drake, God ‚ s Plan


«Das beste Rap-Album» — Cardi B, Invasion of Privacy


«Beste Solo-country-Ausführung» — Casey Масгрейвс, Butterflies


«Bester country-Song» — Luke Леирд, Casey Масгрейвс, Shane Маканалли, Space Cowboy


«Bestes country-Album» Casey Масгрейвс, Golden Hour


«Best Latin Album» — Claudia Brant, Aufrichtig


«Beste Musikvideo» — Childish Gambino, This Is America


Roter Teppich:

 

Toni Braxton

Kylie Jenner

Jennifer Lopez

Anna Kendrick

Lady Gaga

Katy Perry

DOLLY Parton

Jada Pinkett Smith

Tracy Ellis Ross

Dua Linde

Heidi Klum

Bibi Rex

Janelle Monnet

Miley Cyrus

Nina Dobrev

Alicia Keys

Ashlee Simpson

Meghan Trainor

Camila Кабелло

Rashida Jones