Galway Races-Sieger nach Identitätsverwechslung disqualifiziert

Shane Foley an Bord der Alizarine (nahe Seite) kommt nach Hause, um zu gewinnen (Bild: ©INPHO/Caroline Norris)

Möchten Sie das Neueste aus der Welt von GAA, Pferderennen, Fußball, Rugby und mehr direkt in Ihren Posteingang? Melden Sie sich für unseren KOSTENLOSEN Newsletter an

Ungültige E-Mail Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.Ja bitte!Wir verwenden Ihre Anmeldung, um Inhalte auf eine Weise bereitzustellen, der Sie zugestimmt haben und um unser Verständnis von Ihnen zu verbessern. Dies kann nach unserem Verständnis Werbung von uns und Dritten umfassen. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.Weitere InfosVielen Dank für Ihre AnmeldungWir haben mehr NewsletterZeigen Sie michSiehe unsere Datenschutzerklärung

.

Am zweiten Tag des Galway Festivals gab es ein Drama, nachdem eine von Jessica Harrington ausgebildete Gewinnerin nach einer Identitätsverwechslung disqualifiziert wurde.

Newcomer Alizarine setzte einen gemütlichen Sieger Colm Quinn BMW Irish Fillies Maiden heraus und produzierte einen feinen Beschleunigungsschub, um den 5-4-Favoriten Twinkle um eine Länge und drei Viertel auf den zweiten Platz zu schlagen.

Ungefähr 25 Minuten nach dem Rennen wurde jedoch Einspruch gegen die Identität von Alizarine eingelegt, wobei die Stewards das Rennen schließlich an Twinkle vergaben.

Das Irish Horseracing Regulatory Board twitterte: „Alizarine wurde gemäß Regel 262(iv)c disqualifiziert, da das Pferd nach dem Rennen nicht eindeutig identifiziert werden konnte.“

Eine später in Harrington ausgebildete Läuferin, die dreijährige Aurora Princess, wurde daraufhin auf Anordnung der Ordner entzogen.

Galtee Mist (11-1) gewann das gelistete Highlight auf der Karte, die Colm Quinn BMQ Irish EBF Corrib Fillies & Mares Stakes, für Joe Murphy und Gary Carroll.

Die Fünfjährige tritt in ihre letzten Rennwochen ein, da sie tragend von Make Believe ist, aber sie hat die beste Leistung ihrer Karriere gezeigt, als sie einen wertvollen schwarzen Sieg um dreieinhalb Längen vor Lustown Baba errang.

Murphy sagte: „Das war der Plan. Sie lief letztes Mal ein tolles Rennen im Gruppenrennen (Siebte in den Minstrel Stakes), geschlagen sieben Längen, da das Rennen ihr nicht gepasst hatte. Sie krabbelten für drei und sprinteten für drei.

„Wir dachten, dass diese Strecke zu ihr passen würde und sie hat jetzt vollen schwarzen Typ und das ist ihr sechster Sieg. Sie ist eine gute Stute und ist tragend von Make Believe.

“Sie hat am Sonntag das Handicap, aber sie würde darin eine neue Marke einnehmen, also wird es wahrscheinlich nicht passieren.

“Sie muss möglicherweise eine Gruppe Drei in England oder irgendwo anders finden, da sie am 20. August das Rennen beendet hat.”

Bringen Sie den neuesten Sport zu Ihnen

Möchten Sie die neuesten Sportschlagzeilen direkt in Ihren Posteingang?

Wir vom Irish Mirror haben einen brandneuen Newsletter erstellt, um Sie über das Geschehen in der Welt von Rugby, Fußball, GAA, Pferderennen, Boxen und mehr auf dem Laufenden zu halten.

Die Anmeldung könnte nicht einfacher sein – geben Sie hier einfach Ihre E-Mail-Adresse ein und wir erledigen den Rest. Sie können auch Ihre E-Mail-Adresse in das Feld oben in diesem Artikel eingeben.

Ihre Meinung geändert? Am Ende jeder E-Mail, die wir versenden, befindet sich eine Schaltfläche zum Abmelden.