Gary Neville und Jamie Carragher verspotten Boris Johnson für die Teilnahme an Downing Street Partys

Gary Neville und Jamie Carragher haben Boris Johnson verspottet, weil er behauptet hatte, eine rauschende Downing Street Party sei ein “Arbeitsereignis”, während der Rest Großbritanniens 2020 gesperrt war.

Insgesamt 13 Parteien – die meisten von ihnen in der Downing Street statt – wurden in den letzten paar Monaten bekannt gegeben, mit einigen von ihnen vom Premierminister besucht. Sie wurden Berichten zufolge zu einer Zeit abgehalten, als das Sozialisieren in Innenräumen verboten war.

Der Skandal hat Johnson und die Konservative Partei erfasst und den Premierminister gezwungen, sich bei der Königin für die Ereignisse zu entschuldigen, von denen einige am Vorabend der Beerdigung von Prinz Philip stattfanden.

.

Gary Neville war ein lautstarker Kritiker von Boris Johnson und der konservativen Regierung

Gary 🗣 “Wir bekommen diese Spiele am Freitagabend und wir scheinen immer eine riesige Party zu bekommen.”

Carra 🗣 “Seien wir ehrlich, heute Abend geht es nicht um eine Party, sondern um Arbeit.”@Carra23 / @GNev2 👀 pic.twitter.com/c6BV1Adxvu

– Fußball täglich (@footballdaily) Januar 14, 2022
Aktie

Vor dem Spiel von Brighton gegen Crystal Palace am Freitagabend nutzten sowohl Neville als auch Carragher die Gelegenheit, den Stiefel in Johnson zu stecken.

“Es ist eine eigentümliche Rivalität, aber um fair zu sein, bekommen wir diese Fußballspiele am Freitagabend, wir waren ein letztes Mal im Brentford, es war absolut fantastisch”, witzelte Neville. Wir scheinen immer nur eine riesige Party zu bekommen.’ 

Carragher fuhr fort, den Premierminister in einem scheinbar vorgefertigten Sketch des Duos zu töten.

Jamie Carragher steckte auch den Stiefel in den Premierminister, um an Partys in Lockdown teilzunehmen

“Lassen Sie uns heute Abend ehrlich sein, obwohl dies keine Party ist, bei der es um Arbeit geht”, sagte er und bezog sich subtil auf Johnsons Eingeständnis, dass er tatsächlich an einer Party teilgenommen hatte, aber nur, weil er dachte, es sei eine Arbeitsereignis.

“Wenn du mit Graham Potter, Patrick Vieira, diesen 22 Spielern auf dem Platz sprichst – sie haben den Unterschied zwischen Arbeit und einer Party kennengelernt und wenn sie das falsch verstehen und denken, dass sie im Partymodus sind, werden sie in großen, großen Schwierigkeiten sein.’

Neville und Friday Night Football-Moderator Dave Jones kämpften darum, nach Carraghers Kommentaren ein ernstes Gesicht zu behalten, wobei Jones scherzte, dass es sich “wie eine politische Sendung anfühlt”.

Der Bemerkung folgte schnell Neville witzelte, dass “Sue Gray das entscheiden wird”, in Bezug auf den Beamten, der für die Untersuchung der Vorwürfe verantwortlich ist.

Der politische Cameo-Auftritt endete damit, dass Carragher schloss: “Wir beobachten Sie, Premierminister.’

Ant und Dec – die oft auf Mr. Johnson bei I’m A Celeb zielen – liebten Neville und Carraghers Eindruck auf Friday Night Football 

Es kommt, als der Premierminister nach weiteren Enthüllungen über das Verhalten in der Downing Street während der Sperren im letzten Jahr noch mehr Flack über die Partygate-Reihe bekommt. 

Am Donnerstag wurde bekannt, dass in der Nacht vor der Beerdigung von Prinz Philip kein 10-Mitarbeiter auf zwei Abschiedspartys getrunken hatte.

Es wird behauptet, dass während einer Veranstaltung im Keller von No10 so “übermäßig” getrunken wurde, dass eine Person mit einem Koffer auf Rädern in eine nahe gelegene Genossenschaft geschickt wurde, um sie mit Wein, Bier und Spirituosen zu füllen.

Es gab sogar eine Disco, in der das Personal auflegte, und es wurde so laut, dass ein Teilnehmer Baby Wilfred Johnsons Schaukel zerbrach, so der Telegraph.

Die jüngsten Enthüllungen kamen nur wenige Tage, nachdem sich Boris Johnson bei den Abgeordneten im Unterhaus entschuldigt hatte, nachdem er an einer Gartenparty “Bring your own booze” auf Platz 10 teilgenommen hatte.

Herr Johnson musste sich am Freitag bei der Königin für die Teilnahme an den Veranstaltungen entschuldigen

Bei einem stürmischen PMQs am Mittwoch gestand Herr Johnson, dass er am 15. Mai 2020 während der ersten nationalen Sperrung 25 Minuten auf einer “BYOB” -Party verbracht hatte, bestand jedoch darauf, dass er dachte, es sei ein “Arbeitsereignis” und sei nach den damals geltenden Regeln erlaubt.

Seine Entschuldigung löste jedoch eine Gegenreaktion aus, nachdem er behauptete, die Veranstaltung mit Getränken, die zu einer Zeit stattfand, als sich nur zwei Personen draußen in einem öffentlichen Raum treffen durften, sei “ein Arbeitsereignis”. 

Bei den Fragen des Premierministers am Mittwoch entschuldigte sich Johnson für die Teilnahme an der Party.

“Ich möchte mich entschuldigen”, sagte er.

“Ich weiß, dass Millionen von Menschen in diesem Land in den letzten 18 Monaten außergewöhnliche Opfer gebracht haben. 

‘Als ich am 20. Mai 2020 kurz nach sechs in diesen Garten ging, um mich bei Gruppen von Mitarbeitern zu bedanken, bevor ich 25 Minuten später in mein Büro zurückkehrte, um weiter zu arbeiten, glaubte ich implizit, dass dies ein Arbeitsereignis war. 

Die heutigen Bombenvorwürfe — die ersten, dass 2021 Lockdown-Busting—Partys stattfanden – werden den umkämpften Premierminister, der wegen des “Partygate” -Skandals um sein politisches Leben kämpft, weiter unter Druck setzen. Abgebildet, ein Bild einer angeblichen Lockdown-Busting-Party in No10 am Mai 15, 2020

‘Im Nachhinein hätte ich alle wieder reinschicken sollen. Ich hätte einen anderen Weg finden sollen, ihnen zu danken.’ 

Es kommt, als hätte sich Herr Johnson heute bei der Königin entschuldigt, als er wenige Stunden vor der Beerdigung von Prinz Philip in der Downing Street ein Lockdown-Busting-Haus verließ.

Der Sprecher des Premierministers sagte, er habe sich beim Buckingham Palace für das “bedauerliche” Verhalten im April letzten Jahres entschuldigt.

“Es ist zutiefst bedauerlich, dass dies zu einer Zeit der nationalen Trauer stattfand und No10 sich beim Palast entschuldigt hat”, sagte der Sprecher.

Es wird jedoch davon ausgegangen, dass ein Beamter den Palast anrief und Helfer sich weigerten zu sagen, ob Herr Johnson – der nicht an der Veranstaltung mit Alkohol teilnahm – persönlich mit dem Monarchen über das Thema sprechen würde.  

Aktie