George R. R. Martin froh, dass Game of Thrones ist vorbei

George R. R. Martin froh, dass Game of Thrones ist vorbei

George R. R. Martin ist froh, dass ‚Game of Thrones‘ ist vorbei – denn nun kann er den Fokus auf die Fertigstellung des Buch-Reihe.


MIX


TEILEN


TEILEN


TWEET


PIN

George R. R. Martin ist froh, dass ‚Game of Thrones‘ ist vorbei – denn nun kann er den Fokus auf die Fertigstellung des Buch-Reihe.

George R. R. Martin

Der hit-HBO-fantasy-drama-Serie – das Schloss mit seiner achten und letzten Staffel Anfang dieses Jahres wurde, basierend auf George ’s‘ das Lied von Eis und Feuer “ – Romane, aber schließlich, die TV-Serie ereilte das material geschrieben von George, und so zeigen die Autoren gezwungen waren, die zu Abweichungen vom Autor der Arbeit.

George ist derzeit auf dem sechsten und vorletzten Buch der Reihe, „The Winds of Winter‘, und noch zu Beginn der siebten „A Dream of Spring“, aber sagt, dass jetzt der TV-show vorbei ist, fühlt er sich weniger Druck zu bekommen, wurden die arbeiten beendet, die wiederum hat es tatsächlich geschafft, ihn produktiver.

Er sagte: „Es gab ein paar Jahre, in denen, wenn ich das Buch fertig, ich hätte vor der show für ein paar Jahre, und der stress war enorm. Ich glaube nicht, es war sehr gut für mich, weil genau das, was haben sollte, beschleunigt mich tatsächlich verlangsamt mich nach unten.

„Jeden Tag habe ich mich hingesetzt, um zu schreiben und auch wenn ich hatte einen guten Tag – und ein guter Tag für mich ist, drei oder vier Seiten – ich fühle mich schrecklich, weil ich dachte: ‚Mein Gott, ich habe das Buch zu beenden. Ich habe nur geschrieben, vier Seiten, wenn ich geschrieben haben soll 40.‘ Aber nachdem die show fertig ist die Befreiung, denn ich bin in meinem eigenen Tempo jetzt. Ich habe gute Tage und ich habe schlechte Tage, und der stress ist weit weniger, obwohl es immer noch … ich bin mir sicher, dass wenn ich fertig bin „A Dream of Spring“ Sie müssen tether mich auf die Erde.“

Der 70-jährige Schriftsteller besteht darauf, das Ende der HBO-show – die erhalten hat gemischte Kritiken von fans und Kritikern – hat keinen Einfluss auf seinen eigenen plan für seine Bücher, und sagt, obwohl die Serie, basierend auf seinen Romanen, die zwei Körper der Arbeit „nicht das gleiche“.

Er fügte hinzu: „Sie sind nicht die gleiche Sache, obwohl Sie sehr eng miteinander verwandt. Es ändert nichts an alle … Als Rick Nelson Garten-Partei, einer meiner Lieblings-songs, können Sie nicht bitte alle, so hast du dir selbst gefallen.“

Und obwohl er zugibt, die TV-show behindert sein schreiben Fortschritte, er ist froh, seine Arbeit bringen, so viele „emotionale Reaktionen“ im Menschen.

Sprechen Die Beobachter-Zeitung sagte er: „ich bin froh, dass die emotionalen Reaktionen, egal ob an den Büchern oder der TV-show, denn das ist, was Fiktion ist, dass alle über – emotion. Wenn Sie möchten, um ein intellektuelles argument oder überreden jemanden, der dann einen Aufsatz schreiben oder ein Stück Journalismus, schreiben Kinderbücher. Fiktion … sollte fühlen, als ob Sie das Leben mit diesen Dingen, wenn Sie Lesen oder anschauen. Wenn Sie so distanziert, dass ein Charakter stirbt und Sie nicht kümmern, dann in einem Ausmaß, hat der Autor versagt.“