Adil Ray von GMB sorgt für Wut über Kommentare über die rumänischen Wurzeln von Tennisstar Emma Raducanu

  • Aktualisiert: 08:00, 13. September 2021

GOOD Morning Der Brite Adil Ray hat Wut über Kommentare über die rumänischen Wurzeln von Tennisstar Emma Raducanu ausgelöst.

Der 18-Jährige wurde am Samstag nach einem Wettkampf gegen Leylah Fernandez zum Champion der US Open gekürt.

2Guten Morgen Der Brite Adil Ray hat einen kontroversen Tweet über die rumänischen Wurzeln von Tennisstar Emma Raducanu gepostetBildnachweis: Rex
2Der 18-Jährige wurde gekrönt der US Open-Champion am Samstag, nachdem er die Komponente Leylah Fernandez besiegt hatteBildnachweis: AFP

.

Im Laufe der Woche zeigte Großbritannien dem Teenager seine Liebe und Unterstützung, als sie sich bis ins Finale kämpfte.

Nach ihrem brillanten Halbfinale am Freitagabend ging die Journalistin Adil zu Twitter, um darauf hinzuweisen, dass Emmas wahres Erbe während der Berichterstattung über das Sportereignis nicht berichtet wurde.

Adil twitterte an seine 104,1k Follower: „Wenn Sie in einem Tennisfinale spielen, sind Sie Brite, wenn Sie Bauarbeiter/Lieferant/Kellner usw. sind, sind Sie Rumäne.“

Sein Posten löste in einigen Kreisen Kontroversen aus, wobei einige behaupteten, er mache „umfassende Verallgemeinerungen“.

Einer sagte: “Adil, ich unterstütze vieles von dem, was Sie tun, aber das ist ein wirklich schlecht durchdachter Unsinn-Tweet, der nur dazu gedacht ist, eine negative Reaktion hervorzurufen. Warum?”

Ein anderer twitterte: “Das ist eine pauschale Verallgemeinerung, wir denken nicht alle so – sicher geht es bei der Bekämpfung von Vorurteilen darum, keine Verallgemeinerungen zu machen?”

Und ein anderer fügte hinzu: “Wow, Sie haben das Privileg, eine wunderbare Plattform zu haben, und Sie entscheiden sich dafür, Vorurteile zu schaffen und weitreichende Verallgemeinerungen zu machen.”

Andere stimmten Adil jedoch zu und sagten, sie wollten mehr über ihren Hintergrund erfahren.

Einer schrieb: “Das ist ein guter Punkt. Ich musste sie googeln, weil ich sie nicht verstanden habe. Ich habe nicht gehört, dass ihr familiärer Hintergrund erwähnt wird.”

Ein zweiter sagte: “Sehr wahr. Und die Leute, die das sagen, vergessen, dass die gleichen Bauarbeiter/Kellnerinnen/Lieferanten das Fundament dieser Gesellschaft sind.

Ein anderer fügte hinzu: “So lange du gewinnst, bist du Brite, das haben wir bei der EM gesehen.”

Adil ging später wieder auf seine Plattform, um seinen Standpunkt zu untermauern.

Er schrieb: „Wie viele Nachrichten haben #EmmaRaducanu als Einwanderer/Kind von Einwanderern oder als Rumäne/Chinese bezeichnet.

„Es ist wichtig, dass wir das tun. Unglaublich mächtig. Lassen wir diese Etiketten nicht einfach für „falsch“, „hinkend“ oder „benachteiligt“ stehen.

“Wir sind es. Unsere Briten wir.”

Nach den erstaunlichen Neuigkeiten gestern Abend gratulierte Adil dem Star auf seiner Seite.

Er twitterte: „Nun, @EmmaRaducanu, die mutigste Britin in Großbritannien. Komm schon!!! #USOpen2021 #british #rumänisch #chinese #kanadisch.“