Jo Whileys Erleichterung, als ihre verletzliche Schwester nach dem Kampf im Krankenhaus Covid nach Hause zurückkehrt

Jo Whileys Schwester ist wieder zu Hause, nachdem sie von Covid-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Frances, die an der genetischen Erkrankung Cri du Chat leidet, war in einem Pflegeheim untergebracht, in dem das Coronavirus ausbrach, auf das sie positiv getestet hatte.

Sie wurde am 18. Februar ins Krankenhaus eingeliefert, als Jo sich aus ihrer BBC Radio 2-Show zurückzog.

Aber jetzt hat Jo ein Video von ihrer Schwester geteilt, in der sie sich bei den Followern für ihre freundlichen Worte und ihre Unterstützung bedankt.

Jo schrieb: “Es war eine holprige Fahrt, aber sie ist zu Hause! Frances möchte sich ganz herzlich bei Ihnen bedanken !!

“Es ist kaum zu glauben, dass wir am Freitagabend nicht mehr über Palliativmedizin gesprochen haben, sondern auf ihrer geliebten Bank gesessen haben und endlose Tassen Tee verlangt haben.”

Jo’s Schwester Frances ist aus dem Krankenhaus nach Hause zurückgekehrt
(Bild: PA)

Weiterlesen
Zum Thema passende Artikel


  • In TOWIE-Star Lydia Bright’s magischer Geburtstagsfeier für Tochter Loretta

    Weiterlesen
    Zum Thema passende Artikel


    • Der vermisste Ibiza Weekender-Star hat Meilen von zu Hause entfernt “sicher und gesund” gefunden

      Sie bedankte sich weiterhin bei den Gratulanten für die “Flutwelle der Liebe und Unterstützung”, die ihnen zugesandt wurde, und bei den NHS-Mitarbeitern, die Frances “nicht aufgaben”.

      “Die Geschichte endet hier jedoch nicht”, fügte sie hinzu und erklärte, dass Covid weitere Komplikationen für Frances mit sich gebracht habe.

      “Ich hoffe, dass der Impfstoff immer mehr Menschen mit Lernschwierigkeiten erreicht”, fuhr Jo fort.

      “Nicht jeder hatte so viel Glück wie wir. So viele sind gestorben oder leiden jetzt lange unter Covid, weil sie einfach nicht geschützt wurden. Wir müssen zeigen, dass sie nicht vergessen werden, dass es uns wichtig ist.”

      Frances dankte allen ihren Gratulanten
      (Bild: Instagram)

      Jo ist nach Hause zurückgekehrt – sehr zur Erleichterung ihrer Familie
      (Bild: Instagram)

      Jo hatte zuvor während ihres Chats in der Sendung Today von BBC Radio 4 ihre Frustration darüber geäußert, “einen Albtraum zu erleben” inmitten der Pandemie.

      Sie gab bekannt, dass ihre “schlimmsten Befürchtungen erkannt worden waren”, nachdem Frances positiv getestet worden war, und teilte im Radio mit, dass ihr der Impfstoff vor ihrer verletzlichen Schwester angeboten worden war.

      Jo fügte hinzu, dass sie ihren Impfstoff gegen Frances “sofort” aufgeben würde.

      Sie kam zu dem Schluss, dass sie wegen des Impfstoffs gerufen worden sein muss, weil sie als Betreuerin für ihre Schwester fungierte.

      “Ich verstehe nicht, um ehrlich zu sein”, sagte Jo.

      Jo war verblüfft, vor ihrer verletzlichen Schwester einen Impfstoff angeboten zu bekommen
      (Bild: Clive Limpkin / Daily Mail / Re)

      “Ich selbst, meine Eltern und das Heim haben alles getan, um den Impfstoff den Menschen zu erleichtern, die ihn am dringendsten benötigen.

      “Sie ist in der sechsten Stufe, aber sie hat auch einen ziemlich schlimmen Diabetes, was sie meines Wissens in die vierte Stufe bringt, weil sie einen zugrunde liegenden Gesundheitszustand hat. Ich hätte also gedacht, dass sie geimpft worden wäre, aber das ist nicht geschehen.

      “Und ich nehme an, ich möchte mich nur für Menschen wie Frances aussprechen, die in ihrem Pflegeheim leben und übersehen wurden, weil dies so oft vorkommt.

      “Menschen mit Lernschwierigkeiten werden vernachlässigt. Sie haben keine Stimme, sie haben niemanden dort. Sie belästigen nur alle und sagen ‘Was ist mit mir? Helfen Sie mir hier raus’.”

Veröffentlicht am Kategorien Star-News