‚König der Löwen‘ Kritik: Man Sollte Wohl erst einmal das Original ansehen

‚König der Löwen‘ Kritik: Man Sollte Wohl erst einmal das Original ansehen

Kritik ist nicht consumer reporting, trotz allem, was einige vielleicht sagen. Wenn Sie es war, diese Kritik von der König Der Löwen wäre außergewöhnlich kurz. Ich möchte einfach zeigen, die Sie zu Amazon, wo Sie kaufen können, eine digitale Kopie des 1994 animierten film mit dem gleichen Namen, die für etwa die gleiche Menge an Geld als Film -, theater-ticket, ein Getränk und ein paar Süßigkeiten bekommen würden, die Sie für das ansehen eine neue version der gleichen Geschichte. Aber Kritik ist nicht Verbraucher Berichterstattung; es ist ein Versuch, zu analysieren, was funktioniert und funktioniert nicht in jedem Werk der Kunst. Zu diskutieren, Jon Favreau ‚ s remake dieser Mischung von Naturalismus und Shakespeare-drama, und kurz aufzeigen, wie grob missverstanden und fehlgeleitet der film ist, ist keine einfache Aufgabe.

Wenn Sie auch nur mäßig vertraut mit den handgezeichneten animierten Epos, die Geschichte von diesem neuen König der Löwen wird als keine überraschung kommen. Es ist wieder einmal ein löwenjunges namens Simba, der eines Tages zum king of Pride Rock, seine tugendhaften und gütigen Vater Mufasa und seinem erbitterten Onkel Scar, wer will König werden, sich selbst und zielt darauf ab, so zu tun, um jeden Preis. Was Lion King 2.0 bietet, ist nicht eine neue Sicht auf eine vertraute Geschichte in Bezug auf Charakter-Entwicklung und-motivation, oder Dialoge, oder Musik. Nein, die neue kommt in der form des visuellen. Disney-marketing-Abteilung möchte mir zu betonen, dass dies ein „Foto-real“ – Film, nicht um eine live-action-remake. (Wer hat denken, das war ein live-action-remake werden vielleicht überrascht sein zu erfahren, dass Tiere nicht sprechen.)

Fraglos, diesem film die Bilder sind detailliert und bemerkenswert zu sehen, in der gleichen Weise, dass es ist bemerkenswert zu sehen ein visual-effects-demonstration der neuesten, sleekest-Technologie auf Verbraucher expo. Es gibt wenig Zweifel, dass das Geld gegossen, in eine lebendige, fotorealistische version von der afrikanischen Savanne hat sich gelohnt. Für die meisten von der König Der Löwen, es ist wahr, dass Sie wirklich nicht sehen können, die Nähte. In der Tat, es erinnerte mich an die Erfahrung, gerade die 2000 Disney-Animationsfilm Dinosaurier; dass der film die ersten Szenen zeigen ein Dinosaurier-ei weggenommen, von einem rauschenden Fluss, und kam so mit—zur Zeit—realistische Flüssigkeit. Der trick war unglaublich…bis die Dinosaurier öffneten Ihre Münder und fingen an, zu reden.

Die Wirkung ist hier ähnlich. Wenn Sie nicht gerade Löwen, Hyänen, Erdmännchen und Warzenschweine Gespräch auf dem Bildschirm, es ist eine beeindruckende Darstellung der visuellen Technologie, einem erfolgreichen proof-of-concept. Aber König Der Löwen ist nicht ein stiller film, und jedes mal, wenn Charaktere sprechen auf dem Bildschirm, ein sofortiges Gefühl der Leblosigkeit in den Sätzen. So viel wie Favreau und die vielen visual-effects-Künstler gutgeschrieben haben hier erfolgreich nachgebaut (zumindest auf den Augen dieser Betrachter) die Landschaften von Afrika, es ist ein Dienst an eine fehlgeleitete Idee. Foto-echte Tiere Aussehen, falsch, wenn Sie sprechen oder singen. (In dieser version, Sie dürfen nicht tanzen, weil dieser film scheint unbequem oder nicht Willens, Sie zu umarmen, seine musikalischen Wurzeln. Es ist eine Schande.)

Simba, Nala, Scar, Mufasa, und die anderen Charaktere, die hier selten sind spannend, wenn Sie sich miteinander unterhalten, weil es da immer eine klare Trennung zwischen Tier-und Darsteller. Da die Tiere auf dem Bildschirm nicht haben Ausdrucks-starke Flächen — anders als das Zeichen in die hand-gezeichneten film — es fällt auf der A-Liste Besetzung zu tun, die schweres heben. Obwohl die meisten der cast macht Sinn mit den Zeichen, die Sie spielen, von John Oliver als hochnäsig Zazu zu Alfre Woodard als Simba ist stolze Mutter Sarabi, Sie fast alle scheinen zu weit entfernt von Ihren Charakteren. Sogar der legendäre James Earl Jones, buchstäblich spielen den gleichen Charakter wie er im original ist, scheint zurückhaltend, als Mufasa statt kuschelig.

Das ist fast sicher nicht ein problem, das beginnt mit Jones oder einer der anderen Schauspieler, aber. Für alle side-by-side-Vergleiche, die Sie online finden können von den Darstellungen in der 1994 film-und diesen einen, die sagen Vergleich zwischen den beiden Filmen‘ senses of humor; kurz, nur das original hat. So düster, wie die Geschichte im original, es ist oft lustig, lebendig und voller Persönlichkeit. Jeremy Irons‘ nehmen Sie auf das entsetzliche Narbe ist louche, laid-back, und abfällige. Aber Chiwetel Ejiofor ist ein hervorragender Schauspieler, seine verhaltene nehmen auf den bad guy, ist ein Zeichen, der film ist fast bewusste Verzicht auf Persönlichkeit.

Die zwei angenehme Ausnahmen von dieser Regel sind Billy Eichner und Seth Rogen als der gesprächige Timon und Pumbaa, die führen den traurigen Simba nach unten einen Pfad, der keine Sorge nach dem weglaufen von einer Tragödie. Obwohl Sie trifft viele der gleichen beats wie das original-duo hat, Eichner und Rogen sind sowohl lustig und Raum gegeben riff und Improvisation in einer Weise, meist passen die Geschichte, die Verwaltung, sowohl frisch und respektvoll zugleich. Ihre Momente sind das einzige mal, wenn dieser film funktioniert.

Vielleicht der wahrste Darstellung, wie der König Der Löwen ‘19 sonst stolpert in einen Mittelpunkt montage. Wie im original, der mandrill Rafiki schließlich realisiert, dass Simba noch lebt und bereit ist, König zu werden. Wie im original, Rafiki dies realisiert werden, indem Sie eine fehlerhafte Feder, die fliegt von seinem Baum, irgendwie zu deuten, Simba ‚ s Anwesenheit. In diesem film, obwohl wir sehen, dass Feder Reise von Simba zu Rafiki, in einer langwierigen montage, schuldet eine Schuld auf einen Sommer-1994-film mit special-effects, Forrest Gump. Kreativ, diese montage dient buchstäblich keinen Zweck. Natürlich, es existiert, um zu zeigen, die Technologie der neuen König der Löwen. Und sicher, es ist alles Foto-real. Das heißt nicht, dass diese Geschichte spannender oder aufregender. Es dient als eine Erinnerung daran, wie viel Trickserei ging in jeden Schuss von etwas, das windet sich so hohl.

/Film-Bewertung: 3 von 10