Nick Diaz und Robbie Lawler stehen sich zum letzten Mal vor dem UFC 266-Mittelgewichtskampf in Las Vegas gegenüber

< p class=”mol-para-with-font”>Nick Diaz und Robbie Lawler standen sich am Samstag zum letzten Mal vor ihrem UFC 266-Kampf gegenüber, als beide Kämpfer das Gewicht für ihren Kampf in Las Vegas machten.

Diaz nimmt an seinem ersten Kampf seit sechs Jahren teil und wog 185,5 Pfund für den Fünf-Runden-Mittelgewichtskampf am Freitagmorgen, wobei sein Gegner auf 184 Pfund kam. 

Beide Kämpfer waren entspannt in einem Zeit-Endspiel vor ihrem Rückkampf, obwohl es 17 Jahre her ist, seit sich das Paar im April 2004 zum ersten Mal bei UFC 47 getroffen hat. Diaz gelang es, Lawler in der zweiten Runde des Weltergewichts-Kampfes, der ebenfalls in Las Vegas stattfand, auszuschalten. 

.

Nick Diaz (links) und Robbie Lawler (rechts) standen sich vor dem Kampf am Samstag zum letzten Mal gegenüber< / p>

Diaz wog bei 185.5 Pfund für den Mittelgewichtskampf am Samstag, mit Lawler bei 184< / p>
Aktie

Dieser Kampf war welterweight clash, wie gut, obwohl beide Konkurrenten  willigte in die division oben, durch Diaz ‘ s Probleme bei der Herstellung Gewicht.

Diaz ‘ letzter Auftritt im Octagon kam 2015, als sein Zusammenstoß mit Anderson Silva als Nicht-Wettbewerb angesehen wurde, nachdem beide Kämpfer im Vorfeld des Kampfes illegale Substanzen eingenommen hatten.

Der Kampf wurde zunächst als einstimmige Entscheidung Sieg für Silva ausgezeichnet, obwohl der Brasilianer positiv auf Steroide drostanolon und Androsteron getestet, während Diaz Marihuana in seinem System verfolgt hatte.  

Obwohl der amerikanische Kämpfer Diaz seine lang erwartete Rückkehr zu MMA macht, fühlt sich der 38-Jährige über sein Comeback in Konflikt und gibt zu, dass er nicht gerne kämpft.

Es ist Diaz ‘ (links) erster UFC-Kampf seit seinem Kampf ohne Wettkampf mit Anderson Silva (rechts) im Jahr 2015< / p>

“Ich habe es nie genossen zu kämpfen”, sagte er zu ESPN. “Es ist nur etwas, das ich tue. Es ist genau das, was ich Tue. Ich habe versucht, davon wegzukommen, aber es ist irgendwie unvermeidlich. Es ist. 

‘All die Leute um mich herum und all das Geld und die Sponsoren, sie lassen mich nicht vom Kämpfen ab. Es gibt Dinge, die ich tun könnte, aber es wird nicht klappen. Ich könnte genauso gut gehen und meine Schläge nehmen.

‘Ich möchte nicht zurückblicken und sagen: “Warum habe ich es nicht einfach getan?”Ich fühle mich großartig zu kämpfen, ich fühle mich nicht in allem großartig. 

“, Aber wenn ich dies nicht tun, ich weiß nicht, wie werde ich das Gefühl über mich selbst zwei Jahre auf der Straße, wenn ich hier sitzen werde: “Warum habe ich nicht einfach hingehen und tun, diese Kämpfe habe ich gewonnen hätte?”‘

Auf die Frage, was er an dem Sport mag, fügte Diaz hinzu: “Nichts – gar nichts. Das ist nicht angenehm. Das Ganze ist für alle anderen. 

Diaz (links) gibt zu, dass er nicht mehr gerne kämpft und nichts an UFC liebt.

” ich bin froh, dass die fans glücklich sind, und dass Sie es lieben und das ist genau das, was Sie bekommt gehen. Es hat mich in Gang gebracht, als ich ein Kind war. 

‘Fünf Monate in, Ich war wie, “In fünf Monaten werde ich gut sein,” und in fünf Monaten war ich gut. Dann, “Nachdem ich 5-0 gemacht habe, werde ich so gut sein”, und ich habe es nicht einmal zu 5-0 geschafft, und dann musste ich für mehr zurückgehen. Danach war es einfach kein Ausweg mehr.

‘ich die Kinder zu sehen, ich versuche, Ihnen zu sagen, sind Sie sicher, dass Sie dies tun möchten, kid? Ich unterrichte und trainiere gerne und bin ein Teil des Sports. Ich habe noch ein paar Kämpfe, und wenn ich das überleben und den Ball ein wenig rollen lassen kann, ist es wahrscheinlich eine bessere Option, als nicht zu kämpfen.’

Als Reaktion auf diese Behauptungen von Diaz hat UFC-Präsident Dana White den Amerikaner mit Mike Tyson in Bezug auf seine Gefühle gegenüber dem Sport verglichen-mit dem Supremo, der behauptet, der 38-Jährige werde eine andere Einstellung haben, wenn er sich dem Octagon nähert. 

UFC-Präsidentin Dana White (Mitte) widerspricht, dass Diaz (links) den Sport vor seinem Kampf hasst< / p>

“Wenn du mit ihm sprichst, weißt du, er ist sehr Tyson-esque”, sagte White zu ESPN. “Er erinnert mich an Tyson. 

” Wenn Tyson nicht in der richtigen Stimmung ist, wird er Ihnen sagen, all die Dinge, die er hasst das kämpfen. Wenn er in der richtigen Stimmung ist, wird er dir all die Dinge erzählen, die er am Kämpfen liebt. 

‘Er hat diese Hassliebe zum Kampfspiel wie Mike. Sie sind sehr ähnlich in der Art, wie sie sprechen, wenn Sie ihn in der richtigen Stimmung fangen.’

Diaz und Lawler, deren letzter Kampf im August 2020 stattfand, werden Teil der Undercard für Alexander Volkanovski und Brian Ortega sein, die bei 144.5 bzw. 

Aktie

Lesen Sie mehr:

  • Nick Diaz sagt, er wollte nicht, dass Robbie Lawler kämpft, hat ‘Groll’ gegen MMA