“Keine Klarheit” über Tadhg Furlongs Zukunft, als Leo Cullen Johnny Sextons Situation erklärt

Leinsters Tadhg Furlong (Bild: © INPHO / Ryan Hiscott)

Möchten Sie das Neueste aus der Welt des Pferderennens, des Fußballs, des Rugby, des GAA und mehr direkt in Ihren Posteingang bringen? Melden Sie sich für unseren KOSTENLOSEN Newsletter an

Ungültige E-Mail-Adresse Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut. Ja, bitte! Wenn Sie sich anmelden, verwenden wir die von Ihnen angegebenen Informationen, um Ihnen diese Newsletter zu senden. Ihre Daten werden gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Vielen Dank für Ihr Abonnement. Wir haben weitere Newsletter

Leo Cullen hat betont, wie wichtig es ist, dass Leinster Tadhg Furlong behält, gibt jedoch zu, dass er “keine Klarheit” über die Zukunft des irischen Stars bieten kann.

Furlong ist immer noch in Verhandlungen mit der IRFU über eine Vertragsverlängerung verwickelt, da sein derzeitiger Vertrag in diesem Sommer ausläuft.

Der 28-Jährige gilt als einer der besten Köpfe der Welt und kann möglicherweise die höchsten Lohnanforderungen aller irischen Spieler stellen.

Leinster kündigte letzte Woche eine Reihe neuer Verträge an, aber Furlongs Name tauchte nicht unter ihnen auf

“Ich kann dir keine Klarheit geben, nein – es tut mir leid, es ist eine kurze Antwort”, sagte Blues-Supremo Cullen.

“Ich würde gerne sagen, dass ich kann, aber ich kann nicht. Wie all diese Dinge, diese Verhandlungen, spielen sie sich so ab, wie sie es tun. Ich habe leider keine Klarheit.”

Cullen glaubt jedoch, dass Furlong, der nach dem Ende der Sperrung Rücken- und Oberschenkelverletzungen erlitten hat, bevor er im Februar wieder aktiv wird, ein unschätzbares Gut für die Provinz ist.

“Ja, absolut, er ist ein so wichtiger Spieler in der Gruppe, Tadhg”, sagte Cullen.

“Man konnte sehen, dass wir ihn in der Gruppe vermisst haben, besonders zu Beginn der Saison.

“Ich denke, es war dasselbe (auf Testebene), die Nationaltrainer würden wahrscheinlich etwas Ähnliches sagen, er hat einen großen Eindruck hinterlassen, seit er kurz vor den Sechs Nationen zurückgekommen ist.

Leinsters Tadhg Furlong
(Bild: © INPHO / James Crombie)

“Er hatte diese 40 Minuten gegen Scarlets und direkt in die Sechs Nationen und er hatte einige große Leistungen während dieses Turniers.”

Nach dem PRO14-Finalsieg gegen Münster – den Gegnern der Blues bei ihrem ersten Rainbow Cup-Spiel am Samstag – und dem Viertelfinalsieg des Champions Cup gegen Exeter gab der 43-Jährige ein Update zu Skipper Johnny Sexton, Caelan Doris und James Ryan.

Sexton wird dieses Wochenende nicht beim RDS spielen – nach seinem letzten Kopfstoß bei diesem Sieg in Exeter und nach ähnlichen Vorfällen in den Sechs Nationen wird er immer noch wieder Protokolle spielen.

Doris – die seit den Six Nations nicht mehr gespielt hat – und Ryan stehen kurz vor der Rückkehr, nachdem die Symptome der Gehirnerschütterung vollständig untersucht wurden.

“Caelan ist zurück, er trainiert seit einigen Wochen. Es ging immer darum, einen Plan zusammenzustellen”, sagte Cullen.

“Wir suchen immer noch nach den verschiedenen Ratschlägen, um den besten Plan für Johnny zusammenzustellen.

Leinsters Johnny Sexton
(Bild: © INPHO / Dan Sheridan)

“Es ist also ähnlich wie bei Caelan und James Ryan gegen Ende der Sechs Nationen. Diese Jungs stehen kurz davor, wieder zu spielen, was gut ist.

“Wir haben einige Erfahrungen mit Leuten in und um Gehirnerschütterungen gemacht – Johnny ist sehr ähnlich. Nur das Beste von ihm zu tun, ist das wichtigste Stück, ihn von den besten Leuten da draußen zu sehen und die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Weiterlesen
Zum Thema passende Artikel


  • Johnny Sexton aus Leinsters Rainbow Cup Opener gegen Munster

    “Er ist einigermaßen gut durchgekommen. Wir haben letzte Woche nicht trainiert, also ist er heute wieder da draußen, was gut ist.

    “Johnny hatte ein sehr positives Six Nations-Spiel, das Spiel (Exeter) lief bis zur 25-30-Minuten-Marke gut und er war gut gelaufen.

    “Wir wollen nur das tun, was für alle Spieler richtig ist. Wir haben einige Spieler gesehen, die in den Ruhestand mussten – John Fogarty, über den wir gesprochen haben, er ist hier immer noch ziemlich mit vielen Spielern verbunden.

    Irlands Co-Trainer John Fogarty
    (Bild: © INPHO / Dan Sheridan)

    “Kevin McLaughlin, der auf dem professionellen Spielbrett sitzt, damit diese Jungs ihre Erfahrungen teilen können … wir haben Woche für Woche Spiele, aber das sind Beziehungen, die wir mit Menschen pflegen wollen und die bis spät in die Nacht positive Geschichten haben Zukunft.

    “Es gibt also ein viel breiteres Bild und wir werden einfach versuchen, das Beste für alle Menschen zu tun.”

Posted on Categories Sport