Pamela Anderson kritisiert die Bewegung #MeToo und fordert Frauen an den gesunden Menschenverstand

Immer mehr Frauen beginnen, offen zu kritisieren Bewegung #MeToo, die in voller Kraft entfaltet im vergangenen Jahr vor dem hintergrund einer Reihe von sexuellen Skandalen. Unter den Gegnern war und Pamela Anderson, Aufruf, Frauen zurück an den gesunden Menschenverstand.

Stern «Rettungsschwimmer von Malibu» und Playboy wie kein anderer weiß, was erhöhte männliche Aufmerksamkeit. Pamela ist nicht nur nicht leiden von ihm das ganze Leben, sondern auch die maximal zu seinem Vorteil nutzte. In einem Interview mit 60 Minutes Australia Anderson sagte, dass die gegenwärtige Welle des Feminismus geschafft, sich zu langweilen. «Feminismus kann ein sehr weit. Ich selbst zähle mich zu феминисткам, aber die Dritte Welle dieser Bewegung schon ermdet. Sie ist nur lähmt Männer», sagt Pamela. Sie fügte hinzu, dass Hugh Hefner, Gründer des Playboy-Imperiums, nie belästigt, und war ein echter Beschützer und Patron. «Ich war nie ein Mädchen für die Nacht», sagte Stern. Anderson resümiert, dass #MeToo verursacht großen Schaden den Beziehungen von Männern und Frauen, und Sie selbst kategorisch nicht unterstützt ein weiterer Anstieg des Feminismus in Hollywood.


  • Bella Hadid kritisierten für die übermäßige Magerkeit wegen der Fotos im Bikini
    (0)
  • Star des neuen «Nussknacker» Mackenzie Foy in einem Fotoshooting für die Marie Claire
    (15)
  • Matthew McConaughey träumte von der Rolle des Jack in „Titanic“ (und sogar ein Probespiel mit Kate Winslet)
    (3)