QPR-Jugend-team zu Fuss vom Spielfeld in Sevilla freundlich nach angeblichen rassistischen Sticheleien

SubscribeSee unsere Privatsphäre noticeMore newslettersThank Sie für subscribingWe mehr newslettersShow meSee unsere Privatsphäre noticeCould nicht abonnieren, versuchen Sie es erneut laterInvalid E-Mail

Wütend QPR Chefs sind zu fordern Antworten von der spanischen FA nach Ihrer Unter-18 wurden angeblich rassistisch missbraucht in einer freundlichen Letzte Woche.

Verteidiger Trent Mahorn tapfer nahm den Schritt des führenden, seine Spieler vom Feld, nachdem Sie angeblich ausgesetzt Affen Geräusche und Sticheleien ’n****‘ in einem Spiel gegen AD Nervion FC vor zehn Tagen.

Der Schiedsrichter verstanden zu haben, hatte keine Wahl aber zu verlassen das Spiel.

QPR haben noch, um öffentlich Stellung zu der Angelegenheit, aber es wird geglaubt, dass Sie voll hinter der Entscheidung Mahorn mit dem Wohlergehen und das Wohlbefinden Ihrer Spieler eine Priorität.

QPR-CEO Lee Hoos hat, rief die UEFA auf, eine härtere Haltung gegen Rassismus.

Er sagte in einer Erklärung: “Wir nehmen eine sehr starke Haltung gegen Rassismus und werden nicht dulden, einen unserer Spieler unter die abscheulichen Kommentare, Erfahrungen

“Ich begrüße Paul Furlong und seine Mitarbeiter für die Reaktion in einer solchen Art und Weise, und alles tun, im Rahmen Ihrer Befugnisse zum Schutz der Spieler.

“Ich bin auch sehr stolz auf unsere Unter 18 Jahren, die zeigte eine solche Reife in das Gesicht von einer inakzeptablen Provokation.

“Hatte dieser Vorfall ereignete sich in England habe ich keine Zweifel wäre das Thema behandelt, rasch mit einer starken Strafe durch die FA.

“Leider scheint es, dass manche Länder haben einen langen Weg zu gehen in dieser Hinsicht-und ich fordere die UEFA auf das Schärfste Vorgehen, wie Vorfälle dieser Art sind viel zu oft passiert.

“Bei QPR müssen wir nicht, und werden nicht für Sie stehen.

“Wir haben viele große Fortschritte bei der Bekämpfung von Rassismus im Fußball, aber leider ist es noch ein langer Weg zu gehen.“

Es ist die neueste in einer Reihe von Vorfällen im Zusammenhang mit Rassismus schon in dieser Saison trotz der Beharrlichkeit von dem Spiel, das wäre es mit dem Thema umgeht, nachdem es erreicht kritischen Punkt.

In der pre-season 20-jährige Arsenal-Verteidiger Jordi Osei-Tutu, auf Darlehen an Deutsche second-tier-Seite des Vfl Bochum, ging aus der Teilung nach dem sogenannten “ Black C***‘ von einer opposition, die der Spieler in einem Testspiel gegen St Gallen.

Vor zwei Wochen Fulham-Verteidiger Cyrus Christie übrig war fassungslos, nachdem seine Schwester war angeblich geschlagen – vor den Augen Ihrer Mutter – von einem angeblichen „fan“, wer dann schrie rassistischen Beleidigungen. Fulham haben geschworen, Verbot der Schuldige ist.