Ray Fisher enthüllt, dass sein Cyborg-Charakter aus The Flash entfernt wird

Der andauernde Kampf von Schauspieler Ray Fisher gegen Warner Bros. hat eine weitere Wendung genommen. Der Victor Stone / Cyborg-Charakter des Schauspielers wurde nun vollständig aus dem kommenden Film The Flash entfernt.

Der 33-jährige Schauspieler gab sein Spielfilmdebüt in einem Cameo-Auftritt als Cyborg in Batman gegen Superman: Dawn of Justice 2016 vor der Justice League 2017.

Fisher machte letzten Sommer Schlagzeilen, als er Joss Whedon beschuldigte, der die Nachschüsse der Justice League leitete, nachdem Zack Snyder aufgrund einer Familientragödie gegangen war, und sich am Set unangemessen und unprofessionell verhielt ;

Entfernt: Der andauernde Kampf von Schauspieler Ray Fisher mit Warner Bros. hat eine weitere Wendung genommen, da der Victor Stone / Cyborg-Charakter des Schauspielers jetzt vollständig aus dem kommenden Film The Flash entfernt wurde

Der Schauspieler ging am Dienstag zu Twitter, um eine ausführliche Erklärung über seine Entfernung aus The Flash abzugeben, die nur zwei Wochen nach seiner Erklärung erfolgt, dass er sich weigern würde, mit dem Präsidenten von DC Films zusammenzuarbeiten Walter Hamada, den er “die gefährlichste Art von Enabler” nannte.

“Ich habe die offizielle Bestätigung erhalten, dass Warner Bros. Pictures beschlossen hat, mich aus der Besetzung von The Flash zu entfernen”, begann Fischers langwierige Erklärung.
Aktie

Er fügte hinzu, dass Cyborgs Beteiligung an The Flash trotz des Missverständnisses viel mehr als ein Cameo war – und während ich um die verpasste Gelegenheit trauere, Victor Stone zurück zu bringen Bildschirm, das Bewusstsein für die Handlungen von Walter Hamada zu schärfen, wird sich als ein viel wichtigerer Beitrag für die Welt erweisen. ‘

Lange Erklärung: Der Schauspieler ging am Dienstag zu Twitter, um eine lange Erklärung über seine Entfernung aus The Flash abzugeben, die nur zwei Wochen nach seiner Erklärung erfolgt, dass er sich weigern würde, mit dem Präsidenten von DC Films, Walter, zusammenzuarbeiten Hamada, den er nannte, “die gefährlichste Art von Enabler”

Fisher wiederholte auch seine Erklärung vom 30. Dezember, in der er sagte, er könne nicht länger an einer Produktion teilnehmen, die mit dem derzeitigen Präsidenten von DC Films, Walter Hamada, in Verbindung steht. ‘

Der Schauspieler behauptete, Hamada habe absichtlich versucht, die von ihm eingeleiteten Ermittlungen in Bezug auf die Neuaufnahmen der Justice League zu “untergraben”, um seinen Freund Geoff Johns zu schützen.

Fisher fügte hinzu, dass Hamada in seiner Erklärung vom 4. September gelogen habe, in der behauptet wurde, Fisher habe sich geweigert, sich mit Ermittlern Dritter zu treffen, was Fisher für eine Lüge hält.

Nicht mehr: Fisher wiederholte auch seine Erklärung vom 30. Dezember, in der er sagte, er könne nicht länger an einer Produktion teilnehmen, die mit dem derzeitigen Präsidenten von DC Films, Walter Hamada, in Verbindung steht / p>

Nicht mehr: Fisher wiederholte auch seine Erklärung vom 30. Dezember, in der er sagte, er könne nicht länger an einer Produktion teilnehmen, die mit dem derzeitigen Präsidenten von DC Films, Walter Hamada, in Verbindung steht / p>

Er fuhr fort, dass Hamadas Verhalten nicht im Mittelpunkt der Untersuchung stehe, obwohl Fisher hinzufügt, dass seine “gefährlichen und befähigenden Aktionen zur Rechenschaft gezogen werden müssen”.

Fisher sprach zum ersten Mal im Juli über Joss Whedons Verhalten und erklärte über Twitter: ‘Joss Wheadons Behandlung der Besetzung und der Crew der Justice League am Set war grob, missbräuchlich und unprofessionell und völlig inakzeptabel. Er wurde in vielerlei Hinsicht von Geoff Johns und Jon Berg unterstützt, wobei letzterer der Leiter von DC Films war, während die Justice League in Produktion war.

Hamada wurde 2018 nach dem kritischen und kommerziellen Scheitern der Justice League als Präsident von DC Films eingestellt.

Gefährlich: Er fuhr fort, dass Hamadas Verhalten nicht im Mittelpunkt der Untersuchung stehe, obwohl Fisher hinzufügt, dass seine “gefährlichen und aktivierenden Aktionen zur Rechenschaft gezogen werden müssen”

Nur wenige Tage nach Fischers ersten Tweets sagte der Schauspieler, er habe ein siebenundfünfzigminütiges Telefonat mit Hamada geführt, bei dem er versucht habe, Hamada dazu zu bringen, Fisher’s zu “eskalieren” Ansprüche gegen Whedon, Johns und Berg ‘über die richtigen Kanäle

Veröffentlicht am Kategorien Star-News