Roy Keane bei Man Utd: Sir Alex Ferguson Row, Irland Kontroverse und Alf-Inge Haaland Tackle

Wen muss United verpflichten, um eine Titelherausforderung zu bewältigen? Holen Sie sich unseren täglichen E-Mail-Newsletter von Manchester United

Ungültige E-Mail Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.Melden Sie sich an!Wir verwenden Ihre Anmeldung, um Inhalte auf eine Weise bereitzustellen, der Sie zugestimmt haben, und um unser Verständnis von Ihnen zu verbessern. Dies kann nach unserem Verständnis Werbung von uns und Dritten umfassen. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.Weitere InfosVielen Dank für Ihre AnmeldungWir haben mehr NewsletterZeigen Sie michSiehe unsere Datenschutzerklärung

In den Jahren der Dominanz von Manchester United im englischen Fußball war es ihr „Never-Say-Die“-Geist unter Sir Alex Ferguson, der sie von ihren Herausforderern unterschied.

Ihre Fähigkeit, auch an Tagen, an denen sie nicht bei den Rennen waren, einen Sieg zu erringen, war nicht allein dem Glück zuzuschreiben, weil es so oft vorkam.

Diese 90-Minuten-Gewinner wurden unter Ferguson zu einem Markenzeichen, da seine Spieler in ihrem Glauben nie nachließen – und nur wenige Spieler verkörperten diese Einstellung so wie Roy Keane.

Am 19. Juli, vor 28 Jahren, machte Ferguson eine seiner größten Neuverpflichtungen, als er im Juli 1993 Keane von Nottingham Forest für 3,75 Millionen Pfund übernahm – eine Rekordablösesumme zu dieser Zeit.

Roy Keane hat mit Manchester United sieben Premier-League-Titel gewonnen
(Bild: EMPICS Sport)

Er würde 480 Spiele für die Red Devils bestreiten und in seiner 13-jährigen Amtszeit in Old Trafford 51 Tore erzielen, bevor er im letzten Jahr seiner Karriere zu Celtic wechselte und 2006 in den Ruhestand ging.

Keanes Trophäenschrank enthält sieben Siegermedaillen der Premier League sowie vier FA Cups und eine Champions-League-Siegermedaille aus ihrem berühmten Treble-Erfolg 1998-99.

Mirror Sport blickt auf seine illustre und ereignisreiche Karriere zurück, die so viele Höhen wie Tiefen hatte…

Die Entstehung von Keane

Roy Keane begann seine Karriere bei Cobh Ramblers, bevor er zu Nottingham Forest wechselte
(Bild: Getty Images)

Keane wurde in Cork geboren und begann seine Karriere bei Cobh Ramblers in seiner Heimat Irland, nachdem er keine Ausbildung im englischen Fußball absolviert hatte.

Aber seine Leistungen wurden vom legendären Chef Brian Clough zur Kenntnis genommen, der ihn nach Nottingham Forest brachte, bevor er zwei Jahre später seinen hochkarätigen Wechsel nach Old Trafford abschloss.

Es war nicht alles rosig zwischen den beiden. Während Keane auf dem City Ground ein Liebling der Fans war, war Clough nach einem schäbigen Rückpass gegen Crystal Palace einmal so wütend auf den Mittelfeldspieler, dass er den Spieler mit einem einzigen Schlag zu Boden warf.

Keane erinnerte sich in seiner Autobiografie an den Vorfall und schrieb: „Als ich nach dem Spiel in die Umkleidekabine ging, schlug Clough mir direkt ins Gesicht.

Weiterlesen
Zum Thema passende Artikel


  • Roy Keane wird nach der Kritik an der Strafe von Jack Grealish wegen „sauerer Trauben“ angeklagt

Weiterlesen
Zum Thema passende Artikel


  • Jack Grealish schlägt Roy Keane nach Elfmeterkritik in Englands EM-Finale zurück

Aber wie der stämmige, altmodische Charakter, der er war, weigerte sich der Ire, auf den Vorfall einzugehen und trainierte am nächsten Tag.

„Er war verärgert, er war erhitzt und hat mich geschlagen. Ich erinnere mich, dass ich dachte: „Ich denke immer noch, dass Sie ein brillanter Manager sind“, sagte er später.

Als Forest 1993 in die zweite Liga abstieg, war es jedoch unvermeidlich, dass Keane ihnen entwachsen war. Später in diesem Sommer ging er zu United, was mit dem Aufstieg von United unter Ferguson zusammenfiel.

Man Utd Erfolg

Roy Keane war Teil von Sir Alex Fergusons Man Utd-Mannschaft, die den englischen Fußball dominierte
(Bild: Brian Williamson)

Die erfolgreichsten Mannschaften im Fußball haben oft ein solides Rückgrat, die zuverlässigen Spieler, die wissen, wie man gewinnt.

Für United bestand dieses Rückenmark aus Peter Schmeichel im Tor, Gary Neville in der Defensive, Roy Keane im Mittelfeld und einer Reihe von herausragenden Talenten im Sturm.

Als Spieler gab es nichts Spektakuläres oder Auffälliges, was Keane tat. Er war nicht so talentiert wie Zinedine Zidane, nicht so anmutig wie Patrick Vieira oder torfreundlich wie Ryan Giggs oder Paul Scholes. Aber mental war er konkurrenzlos.

Keane war ein geborener Gewinner und damit ein feuriger, tapferer Geist, der in der Umkleidekabine widerhallte. Wenn die Spieler nicht ihr Gewicht auf die Beine stellten, wäre Keane der Erste, der es ihnen sagte.