Der tragische Tod von Soundgarden-Star Chris Cornell, nachdem er jahrelange Nüchternheit gebrochen hatte

Soundgarden-Frontmann Chris Cornell hat sich 2017 auf einer Tour mit seiner Band auf tragische Weise das Leben genommen. Er hätte diese Woche seinen 57. Geburtstag gefeiert

Sie möchten jeden Tag die neuesten Schlagzeilen in Ihrem Posteingang? Melden Sie sich für unseren KOSTENLOSEN Newsletter an, um keinen Beat zu verpassen

Ungültige E-Mail Ein Fehler ist aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.Melden Sie sich an!Wir verwenden Ihre Anmeldung, um Inhalte auf eine Weise bereitzustellen, der Sie zugestimmt haben, und um unser Verständnis von Ihnen zu verbessern. Dies kann nach unserem Verständnis Werbung von uns und Dritten umfassen. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.Weitere InfosVielen Dank für Ihre AnmeldungWir haben mehr NewsletterZeigen Sie michSiehe unsere Datenschutzerklärung

Chris Cornell nahm sich am 18. Mai 2017, vor etwas mehr als vier Jahren, auf tragische Weise das Leben und hätte heute den 57. Geburtstag des Songwriters, Sängers und Gitarristen gefeiert.

Chris war Leadsänger und Rhythmusgitarrist in zwei der größten Gitarrenbands der 1990er Jahre, Soundgarten und Audioslave, und der Sound dieser Bands trug dazu bei, die in dieser Zeit populäre Grunge-Bewegung zu definieren.

Er wird für Tracks wie Soundgardens Grammy-prämierte Hits Spoonman und Black Hole Sun in Erinnerung bleiben. Die Band hatte weltweit schätzungsweise 30 Millionen Platten verkauft.

Mit Audioslave hatte Chris weiteren Erfolg und ist für Singles wie Be Yourself und Like A Stone in Erinnerung geblieben.

Chris Cornell ist 2017 verstorben
(Bild: WireImage)

Es war jedoch eine Tournee mit Soundgarden im Jahr 2017, als Chris sich auf tragische Weise das Leben nahm.

Er wurde in den frühen Morgenstunden des 18. Mai 2017 während einer Tour mit der Band in seinem Hotelzimmer in Michigan bewusstlos aufgefunden und die Mediziner konnten ihn nicht wiederbeleben.

Nach seinem Tod erklärte Chris’ Witwe Vicky, dass sie glaubte, dass in der Situation um seinen Tod “etwas sehr falsch war”, da er seit vielen Jahren nüchtern war und bei der Autopsie bestimmte Substanzen in seinem Körper gefunden wurden.

Sie sagte: “Als wir nach der Show sprachen, bemerkte ich, dass er seine Worte undeutlich machte. Er war anders. Als er mir sagte, dass er möglicherweise ein oder zwei zusätzliche Ativan genommen hat, kontaktierte ich den Sicherheitsdienst und bat sie, nach ihm zu sehen.”

Chris und seine Frau Vicky
(Bild: Jim Smeal/BEI/BEI/Shutterstock)

Später veröffentlichte sie eine vollständige Erklärung an die Presse, in der es hieß: „Viele von uns, die Chris gut kennen, haben bemerkt, dass er in seinen letzten Stunden nicht er selbst war und dass etwas nicht stimmte. Wir haben aus diesem Bericht erfahren, dass mehrere Substanzen in seinem gefunden wurden System.

“Nach so vielen Jahren der Nüchternheit scheint dieser Moment des schrecklichen Urteils seinen Geisteszustand völlig beeinträchtigt und verändert zu haben.

“Etwas ist eindeutig schrecklich schief gelaufen und meine Kinder und ich sind untröstlich und am Boden zerstört, dass dieser Moment niemals zurückgenommen werden kann.

“Wir wissen die Liebe, die wir in dieser extrem schwierigen Zeit erhalten haben, sehr zu schätzen und setzen uns dafür ein, anderen zu helfen, diese Art von Tragödie zu verhindern.”

Chris hatte in den 1980er und 1990er Jahren mit Depressionen und Sucht zu kämpfen und hatte zuvor darüber gesprochen, wie es sich anfühlt, selbstmordgefährdet zu sein.

Sänger/Musiker Chris Cornell wurde von Fans auf der ganzen Welt geliebt

Für einen Großteil seiner späteren Jahre nüchtern wurde Chris mit dem Stevie Ray Vaughan Award für “sein Engagement und seine Unterstützung des MusiCares MAP Fund und seine Hingabe, anderen Süchtigen beim Genesungsprozess zu helfen” verliehen.

Zum Zeitpunkt der Verleihung sprach Chris über Sucht. Er sagte: “Es war eine lange Zeit, zu der Erkenntnis zu kommen, dass dieser Weg (nüchtern) besser ist.

“Eine Reha zu machen, hat ehrlich gesagt geholfen… es hat mich von der täglichen Plackerei der Depression befreit und entweder versucht, nicht zu trinken oder Drogen zu nehmen oder sie zu nehmen, und Sie wissen, sie geben Ihnen eine so einfache Botschaft, dass jeder Idiot es kann bekommen und es ist immer und immer wieder, aber das Endergebnis ist wirklich, und das ist der Teil, der für jeden beängstigend ist, der Einzelne muss es irgendwie wollen …”

Seit Chris’ Tod hat seine Witwe Vicky ihre Arbeit mit der Chris and Vicky Cornell Foundation fortgesetzt. Die 2012 gegründete Stiftung unterstützt schutzbedürftige Kinder auf der ganzen Welt.

“Die Stiftung unterstützt Organisationen, die obdachlosen, missbrauchten und gefährdeten Jugendlichen, Kindern in Flüchtlingslagern und Opfern von Menschenhandel Schutz und Ressourcen bieten”, heißt es in einem Abschnitt ihrer Website.

Die Stiftung freut sich auch über Spenden.

Erst vor zwei Wochen teilte Vicky einen herzzerreißenden Liebesbrief von Chris

Posted on Categories Showbiz