Stacey Solomon teilt den herzzerreißenden Grund, warum sie nur 3 Monate Mutterschaftsurlaub genommen hat

Sie sagte, sie könnte ‘für immer in dieser Blase bleiben’
(Bild: staceysolomon/Instagram)

.

Stacey weiß, dass sie das Glück hat, einen Job zu haben, zu dem sie zurückkehren kann
(Bild: staceysolomon/Instagram)

“Auch viele meiner Verträge sind 12 Monate, die ich in neun Monate gequetscht habe, damit ich die drei Monate frei haben könnte und ich glaube nicht, dass ich sie in weniger quetschen könnte.”

Stacey enthüllte, dass ihr erster Job nach Rose ein Shooting für das Style Magazine war, was sie nächste Woche macht.

Sie erklärte: “Letztendlich bin ich glücklich und privilegiert, dass ich einen Job habe, zu dem ich zurückkehren kann, geschweige denn einen Job, den ich absolut liebe.”

Stacey ist ein Moderator auf Loose Women

Stacey sagte auch, dass alle ihre Arbeitgeber sie beim Stillen unterstützt hätten.

“Alle Unternehmen, für die ich arbeite, haben gesagt, dass sie mich unterstützen werden, weil ich es nicht aufgeben will – ich habe das Gefühl, dass ich wirklich hart gearbeitet habe, um an diesen Punkt zu kommen”, sagte sie.

Der ehrliche Star gab tapfer zu, dass sie nach der Geburt von Rose mit dem Stillen zu kämpfen hatte und hoffte auf eine “positive Reise”, Die Situation machte sie “traurig”.

Stacey erzählte ihren Anhängern, dass sie Hilfe von Stillexperten gesucht hatte, nachdem sie zuvor zugegeben hatte, Schwierigkeiten zu haben, als sie ihren jüngsten Sohn Rex fütterte, als er geboren wurde.

Stacey wird weiterhin Rose stillen

Der Tot wurde im Oktober geboren
(Bild: @StaceySolomon/Instagram)

Doch nur zwei Monate später und Stacey war eine natürliche, als sie erklärte, sie ‘konnte nicht glauben’, wie viel ihre Tochter genießt das Stillen, sprudeln, dass sie “so dankbar”, um die Erfahrungen zu haben.

Stacey schrieb: “Rose kann heute nicht genug von Milch bekommen. Ich glaube, sie hat einen kleinen Wachstumsschub. Sie klammert sich an ihr liebes Leben.

“Ich kann immer noch nicht glauben, dass sie das Stillen genauso genießt wie ich und jedes Mal, wenn sie in Kleidergrößen steigt, werde ich so aufgeregt.”