Taraji P. Henson entwickelte Angst nach sich Gedanken über den Sohn Sicherheit

Taraji P. Henson entwickelte Angst nach sich Gedanken über den Sohn Sicherheit

Taraji P. Henson entwickelt Angst, nachdem Sie sich Gedanken über die Sicherheit Ihres Sohnes, hat aber die Teilnahme an Therapie, um Ihr zu helfen verwalten Ihre Krankheit.


MIX


TEILEN


TEILEN


TWEET


PIN

Taraji P. Henson entwickelt Angst, nachdem Sie sich Gedanken über die Sicherheit Ihres Sohnes.

Taraji P. Henson

Die 49-jährige Schauspielerin ist die Mutter der 25-jährigen Marcell Johnson, und Sie hat zugegeben, dass Erziehung Ihres Sohnes in Amerika unter der Bedrohung von Rassenhass und Gewalt verursacht hat, Sie zu entwickeln, Angstzustände, vor allem im Anschluss an die 2012 Erschießung des 17-jährigen Trayvon Martin, der war in einem ähnlichen Alter wie Ihr Sohn.

Sie sagte: „mein ganzes Leben habe ich schon Sekt und das Leben der Partei. Dinge begann sich zu verändern für mich, wenn Trayvon Martin – wenn das passiert ist. Das ist, wenn ich bemerkte die Angst begann kicking.“

Und die ‚Empire‘ – star Angst, dass Ihr Ruhm wäre nicht in der Lage zu schützen, Marcell, weil die Menschen nicht wissen, wer er ist.

Sie fügte hinzu: „Sie gehen nicht zu [erkennen] Taraji Sohn hier auf diesen Straßen. Es ist mir, ist der star. Er ist es nicht.“

Taraji auch an Depressionen leidet, und begann, um die Symptome zu bemerken, wenn Sie begann mit „mood swings“.

Sie erklärte: „ich habe bemerkt, Stimmungsschwankungen, wie Sie wissen, eines Tages ich wäre und ich am nächsten Tag sein würde, wie ich das Gefühl wollen nicht in die öffentlichkeit gehen, fast agoraphobic.

„Es würde Tage, wenn mein Gehirn würde nicht aufhören mit dem worst-Case-Szenarien in der Welt, die verstärken würde meine Angst. Es war keine Scham, wenn ich begann, zu erkennen. Es war wie, ‚ich muss etwas Hilfe zu bekommen,“ weil ich bin das Leben der Partei und wenn ich dunkel wird, gehe ich dunkel. Ich will nicht, das Haus zu verlassen.“

‚Was Männer Wollen‘ Stern begann, ein therapist zu sehen bald nach der Anerkennung der Symptome selbst, und sagt Sie ist so froh, jemanden gefunden, der Ihr hilft, anzugehen, Ihre „spezifischen Probleme“.

In einem neuen interview für das “ Self magazine sagte Sie: „Wenn Sie finden, dass die richtige person, oh mein Gott, der Himmel Risse öffnen. Es war äußerst wichtig für mich zu finden, ein Therapeut, der eine schwarze Frau, nur weil schwarze Frauen lebt in einer anderen Welt als alle anderen. Unsere Probleme, täglicher Umgang, und die Erwartungen sind anders als die meisten anderen Leute, also ich wollte ein Therapeut, ich konnte Schnitt durch die Gesellschaftliche Grundlage dessen, wer ich bin, mit, so dass wir bekommen konnte, um meine spezifischen Fragen.“