Das ganz gewöhnliche Essen, das den Teilnehmern von SAS Australia gegeben wurde, enthüllte

Stars von SAS Australia wurden während der Dreharbeiten mit Brei und gekochten Eiern gefüttert, wobei ein Prominenter behauptete, das Essen sei schlimmer als das Gefängnisessen.

Cajun-Hühnchen, Lammkofta und thailändischer Rindfleisch-Nudelsalat gehören zu den Lebensmitteln, die an die rund 40.000 Insassen verfüttert werden, die in Australien Gefängnisse sind.

Vergleichen Sie das mit dem, was für SAS-Stars auf der Speisekarte stand, die derzeit um die Angeberrechte an der Hit-Show von Channel Seven kämpfen.

.

Schlimmer als Gefängnismahlzeiten: Stars von SAS Australia wurden mit Haferbrei und gekochten Eiern gefüttert, wobei ein Prominenter behauptete, das Essen sei schlimmer als das Gefängnisessen

‘Das Essen war absolut schrecklich. Haferbrei und ein gekochtes Ei zum Frühstück“, sagte ein prominenter Kandidat.

‘Das war’s. Kein Kaffee, kein Müsli, kein Speck – kein nichts. Die meisten von uns konnten es nicht ertragen.’

‘Sie ernähren dich besser im Gefängnis. Immerhin bekommt man dort morgens Toast und Marmelade und ein Heißgetränk.

‘Das Essen war absolut schrecklich. Haferbrei und ein gekochtes Ei zum Frühstück“, sagte ein prominenter Kandidat. ‘Das war es. Kein Kaffee, kein Müsli, kein Speck – kein nichts. Die meisten von uns konnten es nicht ertragen

‘Es war offensichtlich Teil der Strategie, die darauf abzielte, uns zu brechen. Was hätte ich für einen Hash Brown und Würstchen und Ei McMuffin gegeben.’

Und wenn Sie denken, dass das Frühstück schlecht war, dann werden Mittag- und Abendessen nicht viel besser.

Zum Mittagessen erhielten die 18 Promis, die an der Show teilnahmen, einen einzelnen Wrap mit Salat und einem kleinen Stück Hühnchen, während es zum Abendessen in der Regel ein Stück Hühnchen war, das von einem der beiden Dämpfer begleitet wurde Erbsen- oder Salatblätter.

 Und das war es. Kein Dessert oder so“, sagte ein prominenter Kandidat.

‘Es ist kein Essen’: In der Folge vom Dienstag beschwerte sich Starkoch Manu über die Auswahl an Speisen, die er bei der Serie im Militärstil angeboten hatte

‘Für die großen Jungs wie Sam (Burgess) und Mark (Philloupossis) war es ein hartes Stück Arbeit.

‘Bei der Menge an Energie, die jeden Tag verbraucht wird, hätten sie die ganze Zeit gehungert.’

‘Es gab Zeiten, in denen wir Mitleid mit den größeren Jungs hatten, und wir gaben ihnen etwas von unserem Teller. Es war so etwas wie Sekunden, wenn es keine Sekunden gab.’

In der Folge am Dienstag beschwerte sich der Starkoch Manu über die Auswahl an Speisen, die er bei der Serie im Militärstil angeboten hatte.

Der 48-jährige Lebensmittelkritiker, der sich neben seine Rekruten setzte, schien seinen Appetit verloren zu haben, als er seinen Löffel auf den Tisch warf.

‘Damit haben Sie nicht viel Glück’, kommentierte Jana Pittman.

‘Ich versuche’s’, antwortete er, bevor er versuchte, einen weiteren Löffel Haferbrei zu schlucken.

‘So isst du normalerweise keinen Brei?’ fragte Mitrekrut Mark Philippoussis.

Eine verärgerte Manu antwortete: „Nein. Ich esse keinen Haferbrei, Punkt … ich esse Essen.’

Konnte nicht genug bekommen: Aber Sam Burgess, im Bild links, konnte nicht genug bekommen, da er in der Show verhungert war