Olympische Spiele in Tokio: Laura Kenny und Team GB sichern sich die Qualifikation in der Damen-Radsport-Teamverfolgung

Team GB bleibt auf Kurs, um seine Goldmedaille in der Teamverfolgung der Frauen zu behalten, nachdem es sich für die erste Runde qualifiziert hat, indem es Zweitschnellster wurde. 

Deutschland hat zu Beginn des Qualifyings ein atemberaubendes Tempo aufgestellt, nachdem es den Weltrekord mit einer Zeit von 4:07.307 um fast drei Sekunden gebrochen hatte.

Laura Kenny hatte vor den Spielen vorausgesagt, dass die Marke von vier Minuten 10,236 Sekunden, die sie neben Elinor Barker, Katie Archibald und Joanna Rowsell Shand gesetzt hatte, “drei- oder viermal” fallen würde. diese Woche. 

.

Die Briten Katie Archibald, Laura Kenny, Elinor Barker und Josie Knight haben sich die Qualifikation für die erste Runde der Teamverfolgung souverän gesichert, nachdem sie im Qualifying Zweitschnellste geworden waren

Sie verblassten jedoch auf den letzten 1000 Metern, als sie Deutschlands atemberaubende Zeit in den Schatten stellen wollten

19 Aktien teilen

Das Team von Kenny, Archibald, Barker und Josie Knight startete mit einem exzellenten Tempo, um Deutschlands Zeit in den Schatten zu stellen, kämpfte jedoch trotz des guten Starts spät, bevor es Zweiter wurde.  ;

Ihre Zeit von 4:09.022 war fast zwei Sekunden hinter Deutschland zurück, nachdem sie die ersten 3000 m angeführt hatte, bevor auf den letzten 1000 m die Müdigkeit einsetzte.

Dennoch brach die aufgezeichnete Zeit den vorherigen Weltrekord, den sie vor fünf Jahren in Rio aufgestellt hatten, und die Hoffnungen bleiben groß, dass sie ihren olympischen Titel in Tokio noch behalten können. 

Archibald gab zu, dass sie trotz einer beeindruckenden Zeit vom Ergebnis enttäuscht waren.

Deutschland hat den Rio-Weltrekord von Team GB um fast drei Sekunden gebrochen, um sich am schnellsten zu qualifizieren

“Wir sind mit der Zeit zufrieden, nicht mit dem Ergebnis”, sagte sie der BBC. “Wir dachten, wir wären nur auf der langen Seite von dem, was die Deutschen getan haben, und wir haben gerade festgestellt, dass wir es auf dem letzten Kilometer nicht hatten.”

Knight, die ihr olympisches Debüt feierte, glaubt, dass das Team noch mehr Potenzial hat, um es freizuschalten.

Sie fügte hinzu: „Ich war unglaublich nervös – ich bin mit drei Titelverteidigern zusammen. Wir sind gut gefahren, aber ich denke, wir haben noch mehr im Tank.’

Barker war ebenfalls positiv und bestand darauf, dass Großbritannien trotz des Verlusts des Rekords mit seiner Zeit zufrieden sein könnte.

Die vier schnellsten Teams qualifizieren sich für die Vorläufe der ersten Runde, die den Weg zu einer Goldmedaille bieten

‘Es war wirklich gut’, sagte sie, als sie sah, dass Deutschland so schnell so schnell ging. „Alle Mädchen haben dasselbe gesagt. Wir wussten, dass der Weltrekord gebrochen werden würde.

‘Wir hatten erwartet, dass es die Australier oder die Amerikaner sein würden. Wenn wir also nicht hinschauten, mussten wir uns keine Sorgen machen, weil das Schlimmste war war passiert.

‘Wir können wirklich, wirklich glücklich sein. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass wir in Rio mit zwei Teams auf der Strecke waren, was Sekunden wert ist. Ich denke, wir waren ungefähr eine Sekunde schneller, das alleine zu schaffen, ist ein ziemlich großer Schritt.

‘Es ist nur schade, dass Deutschland so viel schneller war, aber ich denke, damit können wir zufrieden sein.

‘Ich hoffe (Deutschland ist zu schlagen). Sie waren nicht immer die beständigsten, aber wir haben sie anderthalb Jahre nicht wirklich gesehen, also haben sie vielleicht daran gearbeitet. Es wird sicherlich interessant sein.’

Großbritannien trifft nun in der ersten Runde am Dienstagmorgen auf die USA um einen Platz im olympischen Finale

Team GB hat sich als eines der vier schnellsten Teams qualifiziert und trifft nun auf die USA, die am Dienstag in der ersten Runde drittschnellste waren und der Sieger um die Goldmedaille vorrückte endgültig.

Die Vereinigten Staaten, der amtierende Weltmeister, fuhren mit einer Zeit von 4:10.118 ebenfalls schneller als der Rio-Rekord.

Großbritannien wird auch das Vertrauen gewinnen, die Amerikaner zu schlagen, die vor diesem