Tyson Fury vs Deontay Wilder oder Anthony Joshua in Zweifel, da er deutet, er wird nicht box in UK wieder

Abonnieren, verwenden Wir Ihre E-Mail-Adresse nur für die Zusendung des newsletters. Bitte sehen ourPrivacy Noticefor details zu Ihrem Datenschutz rightsThank Sie für subscribingWe mehr newslettersShow meSee unsere Privatsphäre noticeCould nicht abonnieren, versuchen Sie es erneut laterInvalid E-Mail

Tyson Fury hat angedeutet, er kann nie wieder kämpfen in Großbritannien, werfen in Zweifel Potenzial, kämpft gegen Deontay Wilder und Anthony Joshua.

Und der Wut, die links mit Schalter für MMA weiter nach dem lineal Schwergewichts-champion wurde von Bellator 233 Gewinner Tyrell Vermögen.

Nach seinen jüngsten Ausflügen in die WWE Fury voraussichtlich zurück in den Boxring zu kämpfen WBC-Schwergewichts-champion Deontay Wilder am 22. Februar.

Doch zunächst Wilder verteidigen muss seinen Titel gegen Luis Ortiz am November 23.

Fury wurde auch im Zusammenhang mit einem rein britischen Duell gegen Anthony Joshua, aber er hat Zweifel, dass die Aussicht, indem er sagt, dass er will, um weiter zu kämpfen, lieber im Ausland als in England.

Tyson Fury zog mit Deontay Wilder, aber seine jüngsten Kommentare könnte Auswirkungen haben, für Ihre geplanten Rückkampf
(Bild: „Action“ – Bilder via Reuters)

Lesen Sie Mehr
Verwandte Artikel

  • Mike Tyson-Aktien Francis Ngannou punchbag Herausforderung folgenden video Tyson Fury call-out

Zu sprechen von den USA über Großbritannien boxing-Szene, der zigeunerkönig sagte der Times : „Sie hatten Ihre chance.

„Sie haben es nicht behandeln mich gut. Hier werde ich behandelt wie ein superstar.“

Seine Ausführungen könnten auch Konsequenzen für den wilden Kampf, der von vielen fans gehofft, um zu sehen, das rematch bei einer britischen Veranstaltungsort, wie Old Traford.

Die meisten von der Wut, die Kämpfe wurden in Großbritannien, aber seine letzten drei Kämpfe waren in den USA. Jedoch, nach seinem WWE-Debüt in Saudi-Arabien, hat er nach Großbritannien zurückkehren, nehmen Teil in Smackdown in seiner Heimatstadt Manchester.

Wenn Wut waren zu verweigern-box in der UK wieder es Zweifel über eine mögliche match-up mit Anthony Joshua
(Bild: JD Sports)

Lesen Sie Mehr
Verwandte Artikel

  • Floyd Mayweather Onkel erzählt Shannon Briggs ‚get the f*** out of here‘

Inzwischen Tyrell Glück sagt Bellator bieten konnte Fury eine route in MMA, wenn er wechseln möchte Sport anstatt wieder zu Boxen.

Fury wurde gehänselt übergang in mixed martial arts, nachdem er auf seine Fähigkeiten im Kampf mit britischen UFC-Kämpfer Darren, Bis .

Sprechen nach seiner zweiten Runde TKO Sieg über Azunna Anyanwu bei Bellator 233, Vermögen genannt, auf der Bellator Präsident Scott Coker zu unterzeichnen Wut auf.

„Fury gesprochen (UFC Präsidenten Dana White und er wollte in MMA, und Dana White sagte, er wollte nicht den Kampf“, sagte Glück in Anführungszeichen berichtet von MMA Junkie .

Lesen Sie Mehr
Boxen-Geschichten

  • Tyson Fury um Zug mit Darren, Bis

  • Billy Joe Saunders fällt für Hektik

  • Trainer Ansprüche KSI ist kein echter Kämpfer

  • Mike Tyson trainieren Francis Ngannou

Lesen Sie Mehr
Verwandte Artikel

  • Nate Diaz klärt Ruhestand Gerüchte nach Abgabe der social-media-Anweisung

„Also, wenn Scott Coker unterzeichnen will, Fury, wäre ich bereit zu klopfen, seinen Arsch aus.“

Fortuna-coach will ihn zu kämpfen WWE-star Jake Hager.

Aber Fortune sagte: „Tyson Fury ’s besser als Swagger. Zumindest einige Konkurrenz. Swagger… noch ist nicht Stanzen Menschen. Er versucht weiter, Sie zu nehmen.“