Vera Breschnew: „Meinem Mann gefällt, wenn wir alleine sind und ich ohne Kleidung“

Vera Breschnew zierte das neue cover der Vogue Beauty. Die Sängerin erzählte in einem Interview über seine Beziehung zu Botox, die Arbeit mit einem Psychologen und darüber, dass Ihrem Mann – dem Komponisten Konstantin Meladze – mag zu sehen, Sie ohne make-up, Frisuren und nackt.16. August 2019 / 10:45 Text: HELLO.RU / Foto: Instagram, Archiv des Presse-Services, Jewgenij Smirnow

Den glauben Breschnew nicht mal erkannten die schönsten, stilvoll und sexy. Aber laut der Sängerin, Sie hat sich noch nie so gefühlt. Und erst jetzt, mit 37 Jahren, es kann ehrlich sagen, dass du völlig zufrieden mit sich selbst.

War nie so schön wie jetzt, in Ihren siebenunddreißig Jahren. War noch nie so glücklich mit seinem Spiegelbild und so selbstbewusst. Auch wenn, wie viele verschiedene Titel schönste Frau des Landes erhielt ich in all den Jahren, dass ich auf der Bühne. Wie ein Hippie – ich fühle mich freier, verkaufter, attraktiv. Junge Mädchen, die mit übermäßiger Ernsthaftigkeit beziehen sich auf Ihr Aussehen, möchte ich sagen: „Entspannen Sie sich, das Aussehen natürlich wichtig, aber viel wichtiger ist Ihre Energie, Ausstrahlung, Güte“. Selbstbewusstsein kommt nicht einfach so mit dem Alter, es ist eine lange Arbeit an sich selbst.

Vera Breschnew für МегсигуБрежнева auch zugegeben, dass Sie lieben und akzeptieren sich selbst half Ihr Psychologe, mit dem Sie mehrere Jahre прорабатывала schwierigen Momenten und Kindheitstraumata.

Mehrere Jahre besuchte ich einen Psychologen, mit denen wir studiert haben Erfahrungen in der kindheit, der Jugend. Durch die Abschaffung von all diesen Beschwerden und psychologischen Knoten, bin ich ein harmonischer und freier und, wie die Untersuchung, gelernt sich selbst zu lieben und zu akzeptieren so wie es ist. Eine wichtige Rolle spielt dabei der Mann, der in der Nähe mit einer Frau.

Vera Breschnew auf dem Festival „Hitze“

Mein Leben mit Konstantin Meladze Sängerin nicht gerne kommentieren und noch mehr teilen etwas offen. Aber dieses Interview war eine Ausnahme.

Ich brauche in der männlichen Energie. Für mich ist es wichtig, neben einem starken Mann, der kümmert sich um mich und unterstützt. Mein Mann in den letzten Jahren war für mich eine echte Stütze. Aber in meinem Leben gab es verschiedene Etappen. Nach der Scheidung war ich allein mit zwei Kindern und selbst nicht bemerkt, wie sich in dieselbe Frau, die galoppierendes Pferd und alles kann selbst. Und ich erkannte, dass es will nicht sein. Ja, ich bin stark, aber manchmal will schwach sein neben einem starken Mann. Ich mag es, wenn der Mann pflegt die Frau, wenn er macht Ihr Komplimente und lässt Sie fühlen sich als etwas besonderes. Mein Mann sagt, dass ich die schönste geschehe am morgen, wenn ich zerzaust das Haar und kein Gramm make-up. Ihm gefällt, wenn wir alleine sind und ich ohne Kleidung, und es völlig egal ist, ob ich die Würfel in der Presse. Und vor kurzem schickte er mein Foto mit der Unterschrift: „Dieses Foto schicken Sie in den Weltraum. Um die Aliens sofort liebgewonnen Menschen…“ Nach diesen Worten fühle ich mich wirklich wie das schönste auf der Welt, und es ist nicht wichtig, ich habe Falten oder nicht.

Vera Breschnew und Konstantin Meladze

Frame aus dem Clip „Ich bin kein Heiliger“

Vera erzählte auch, was nicht getan Schönheitsoperationen und Botox knupf nur einmal. Laut der Sängerin, halten Sie sich in Top-Form hilft Ihr Sport, Verzicht auf süßes und Ausschluss Produkte mit Laktose.

Mein Zustand so weit gebessert, als ich von der Diät beseitigt Zucker. Alle raten zumindest versuchen. Persönlich habe ich verbessert den Zustand der Haut, stärker Immunität, glaube ich, auch Energie erhöht. Ich habe rausgefunden, dass bei mir die Empfindlichkeit gegenüber Laktose, sodass Ihr, auch ich wurde viel besser fühlen. Ich bin nicht Kolja Botox. Versucht einmal, aber hat mir nicht gefallen. Ich habe eine sehr aktive mimik, das lebendige Gesicht, und ich will nicht, dies zu ändern. In meinem Gesicht nicht Fillern. Meine Proportionen des Gesichts sind nicht perfekt, aber es ist die Harmonie.

Vera Breschnew für Mercury

Vera Breschnew vom Urlaub